Kärnten raus aus Österreich?

Kärnten raus aus Österreich?
© Gebrüder Moped
Gastkommentar der Gebrüder Moped: Der Süden ist pleite, Kärnten ist blank. Unser liebstes Urlaubsland vergangener Zeiten erlebt seine schwerste Krise und hat nichts mehr im Börserl. Radikale Republikaner fordern bereits den umgehenden Ausschluss des Bundeslandes aus der Österreich-Zone. Kärnten, was nun?

Kärnten kleinkriegen

Ein möglicher Ansatz: Kärnten wird kurzerhand aufgelöst und seine Einwohnerinnen und Einwohner auf die umliegenden Bundesländer aufgeteilt. Die könnten doch dort einstweilen ihre Hausaufgaben machen, sich auf eine Gedächtnisübung vorbereiten oder sich still verhalten und auf bessere Zeiten warten. Vielleicht wäre es sinnvoll, nach der Bad Bank der Hypo nun auch Teile Kärntens als “Bad Land” abzuwickeln: Bad Bleiburg, Bad Kleinkirchheim oder Bad St. Leonhard im Lavanttal wären schon einmal ein guter Ansatz.

Nazaj v Slovenijo

Das Problem: Es gibt einfach zu wenig Geld für zu viele Kärntner. Nun wird bereits überlegt, ob man in Kärnten nicht vorübergehend auch bei Rot über die Straße gehen darf. In sämtlichen kontrovers geführten ökonomischen Diskussionen besticht allerdings immer wieder eine Konstante. Die Länder des Südens hinken den hellen Nordlichtern wirtschaftlich nämlich stets hinterher. Warum also nicht paradox intervenieren: “Heim ins Reich”! Die Alpenrepublik pfeift gänzlich auf sein südliches Bundesland und Kärnten geht zurück an Slowenien. So fände sich Koroška automatisch wieder im Norden und in den schwarzen Zahlen

Kärntner Straße für alle

Einen großen Teil des verbliebenen Vermögens macht alleine der Wert der Kärntner Straßen aus. Weg damit! Die Kärntnerinnen und Kärntner könnten doch ihre Straßen allesamt verkaufen. Maut kassieren und das Angebot entsprechend erweitern: “Zum gleich Fahren oder zum Mitnehmen?” Hat doch schließlich schon einmal gut funktioniert: Bei der Wiener Kärntner Straße.

Kärnten in Not

Wir als leidenschaftliche Freunde des Kärntnerlandes setzen natürlich woanders an: Solidarität heißt die Devise. Lassen wir unsere SüdländerInnen mit dem herzerwärmenden Dialekt doch bitte nicht im Stich! Flugzeuge über den Karawanken mögen Hilfspakete abwerfen mit Kärntner Nudeln, Beachvolleybällen oder einigen Volkswägen genau über dem Wörthersee. Diese Präzisionsübung nennen Flugzeugpiloten auch liebevoll “GTI-Treffen”. Nach der Zeit der Luftschlösser braucht’s jetzt eben Luftbrücken. Eurofighter go Reindlingsbomber, bitte!

 

PS: Am Samstag, 16.04.2015 gastieren die Gebrüder Moped in Kärnten. Gemeinsam mit Susanne Pöchacker und Blonder Engel im Rahmen der Kabarett Koalition im Kulturhofkeller Villach.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung