KAC nach 4:0 über Fehervar acht Punkte hinter Capitals

Akt.:
Den Klagenfurtern gelang ein Shutout
Den Klagenfurtern gelang ein Shutout - © APA (Archiv)
Der KAC hat am Sonntag den Rückstand auf EBEL-Spitzenreiter Vienna Capitals verkürzt. Durch einen 4:0-Heimsieg über Fehervar liegt der Eishockey-Rekordmeister bei einem Spiel mehr acht Punkte hinter den Wienern. Wichtige Erfolge im Rennen um eine Platzierung unter den Top 6 feierten die Black Wings Linz (4:1 gegen Südtirol), Dornbirn (4:2 gegen Znojmo) und Innsbruck (4:2 beim kriselnden VSV).

Dem KAC gelang gegen Fehervar durch Treffer von Marco Richter (11./SH), Manuel Ganahl (27., 34./PP) und Patrick Harand (58.) ein unspektakulärer, aber auch ungefährdeter Sieg, der bereits siebente in Serie. Außerdem sind die Kärntner schon seit drei Partien ohne Gegentor und gewannen alle drei bisherigen Saisonduelle mit den Ungarn.

Weiterhin sechs Punkte hinter dem KAC liegen die Black Wings auf Rang drei. Das 4:1 über HCB Südtirol bedeutete den zweiten Sieg aus den jüngsten vier Matches in der heimischen Eisarena. Bernhard Fechtig (2.), Brian Lebler (18./PP) und Corey Locke (25.) trafen für die Gastgeber, Christopher Carlisle (16.) gelang nur Resultatskosmetik für die Bozener.

Neuer Tabellenvierter ist der EC Dornbirn dank eines 4:2 über Znojmo. Held des Abends war Christopher D’Alvise mit einem zwei Toren, darunter auch jenes zum vorentscheidenden 3:2 in der 58. Minute. Damit fuhren die Vorarlberger binnen zwei Tagen zwei Heimsiege ein. Die Tschechen wiederum gingen bereits im siebenten Auswärtsspiel in Folge als Verlierer vom Eis.

Ein wichtiger Erfolg im Kampf um die Teilnahme an der Pick Round gelang auch dem HC Innsbruck. Durch das hochverdiente 4:2 beim VSV schoben sich die Tiroler auf den dafür maßgeblichen Rang sechs und holten den ersten Auswärtserfolg nach zuletzt fünf Niederlagen.

Den neuntplatzierten Villachern fehlen bereits sechs Punkte auf einen Platz in der Pick Round. Der VSV zog am Sonntagabend die Konsequenzen und trennte sich von Coach Greg Holst. Nachfolger ist zumindest vorerst der bisherige Co-Trainer Markus Peintner, wie Club-Obmann Ulf Wallisch gegenüber der APA bestätigte. Weitere Informationen kündigte der VSV für Montag an. Der 63-jährige gebürtige Kanadier Holst fungierte seit knapp zwei Jahren als Headcoach der Villacher und war 2006 ihr bisher letzter Meistertrainer.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen