KAC feierte fünften Derbysieg en suite

Akt.:
Die 33. EBEL-Runde ging über die Bühne
Die 33. EBEL-Runde ging über die Bühne - © APA (EXPA)
Der KAC bleibt Kärntens Platzhirsch. Vor eigenem Publikum feierte der Rekordmeister am Donnerstag in der 33. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) einen 3:2-(1:1,1:1,1:0)-Sieg über den VSV und gewann damit auch das dritte Saisonderby bzw. das fünfte en suite. In der Tabelle fehlen dem ersten Verfolger weiterhin acht Punkte auf Leader Capitals, der Fehervar daheim 5:2 (2:2,2:0,1:0) schlug.

Zwei Tage nach dem bitteren Heim-3:8 gegen Zagreb war der VSV im 320. Kärntner Derby sichtlich um Wiedergutmachung bemüht und ging durch Hickmott (7.) auch verdient in Führung. Es war ein Weckruf für die Gastgeber, die wenig später dank Talbot (10.) ausglichen, in weiterer Folge dominierten und trotz vergebener Chancen im Powerplay schließlich erstmals durch Geier (30.) vorlegten.

Verlic gelang noch im zweiten Drittel der Ausgleich für den VSV, der nicht zuletzt dank Goalie Kickert lange im Spiel blieb. Eine 2+2-Minuten-Strafe für Platzer in der 53. Minute ebnete den Hausherren schlussendlich den Sieg, ein von Koch abgefälschter Weitschuss Fischers brachte im Powerplay die Entscheidung (56.). Der VSV nahm 80 Sekunden vor dem Ende Kickert aus dem Tor, drängte vehement aber letztlich erfolglos auf den Ausgleich.

Wesentlich leichter taten sich die Vienna Capitals. Dabei luden die Wiener in Kagran Fehervar mit zwei Abwehrpatzern zu frühen Toren (3., 12.) ein und mussten eine Aufholjagd starten. Das 1:2 durch McKiernan (16./PP) bedeutete die Wende, ab diesem Zeitpunkt hatte die Truppe von Trainer Serge Aubin das Heft fest in der Hand. Sharp (17./PP), Holzapfel (24.), Fischer (30./SH) und Schneider (60./EN) legten nach und sorgten wieder für die volle Punkteausbeute. Zuletzt hatte man in vier Partien lediglich drei Punkte gemacht.

In Linz holten die Black Wings einen 2:1-(0:0,2:1,0:0)-Arbeitssieg über Nachzügler Znojmo, alle Treffer fielen dabei im Mitteldrittel. Lebler (30.) und Hofer (35.) stellten den Sieg in einer Partie auf Messers Schneide sicher, nachdem die Gäste in der 27. Minute durch Zajic in Führung gegangen waren. Dahinter fügte Salzburg beim 2:1 (0:1,1:0,1:0) Schlusslicht Bozen die erste Niederlage nach fünf Siegen en suite zu. Dornbirn überholte mit einem etwas glücklichen 2:1 (1:0,0:0,1:1) in Innsbruck die Tiroler in der Tabelle und ist neuer Fünfter. Im sechsten Spiel erlitt Graz beim 1:3 (1:1,0:1,0:1) in Zagreb die vierte Niederlage in Folge.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen