Juncker will Euro für alle Mitgliedsstaaten

Kommissionspräsident Jean-Claude Jucker fordert der Beitritt aller EU-Mitgliedsstaaten in die gemeinsame Währung.
Kommissionspräsident Jean-Claude Jucker fordert der Beitritt aller EU-Mitgliedsstaaten in die gemeinsame Währung. - © AP Photo/Jean-Francois Badias
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich dafür ausgesprochen, dass alle EU-Länder dem Euro, dem Schengenraum und der Bankenunion angehören sollen.

Wenn die EU den Schutz der Außengrenzen verstärke, “müssen wir Rumänien und Bulgarien unverzüglich den Schengenraum öffnen”, sagte Juncker am Mittwoch in seiner Rede zur “Lage der Union” im EU-Parlament in Straßburg.

EuGH-Urteile respektieren

Juncker ging indirekt auch auf den Streit um Flüchtlingsquoten und um das jüngste EuGH-Urteil ein. Urteile des Europäischen Gerichtshofes seien in allen Fällen zu respektieren, sagte Juncker. Dies nicht zu tun, hieße die Bürger ihrer Grundrechte zu berauben. “Rechtstaatlichkeit ist in der Union keine Option, sie ist eine Pflicht.”

Generell zeigte sich Juncker optimistisch zur Zukunft Europas. “Europa hat wieder Wind in den segeln”, sagte er. Es biete sich das Fenster einer Chance.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen