Jugendliche überfielen Prostituierte

Akt.:
14Kommentare
&copy BPD
© BPD
Die Polizei konnte zwei Verdächtige ausforschen, die in Wien 15 eine schwarze Prostituierte bereits zum dritten Mal bedroht, gewürgt und beraubt haben. Mit der Beute wurden Drogen finanziert.

Prostituierte aus Afrika waren die Opfer von zwei jugendlichen Räubern in Wien. „Die interessieren niemanden, sie erstatten auch keine Anzeige, weil sie illegal in Österreich leben“, begründete das Duo gegenüber der Polizei seine Wahl. Doch die 18-Jährigen hatten sich getäuscht: Eine Frau, die gleich drei Mal von den Burschen heimgesucht wurde, wehrte sich. Die Männer sitzen in Haft, wie Oberstleutnant Georg Rabensteiner vom Kriminalkommissariat West am Mittwoch berichtete. 

Die Burschen, ein Bosnier und ein in Österreich geborener Landsmann, finanzierten mit den nächtlichen Überfällen ihre Drogensucht. Erbeutet wurden Handtaschen. Fanden sie Handys, verkauften sie diese sofort am Westbahnhof. Die Tatorte lagen alle im Bereich der Mariahilfer Straße. 

Am 6. April schlugen die Kriminellen zum letzten Mal zu. Das Opfer erkannte die Männer: Sie hatten die 22-Jährige bereits zwei Mal im Juni vergangenen Jahres ausgeraubt. Zum Weglaufen war es allerdings zu spät. Das Duo bedrohte die Prostituierte mit einer Pistole, würgte und malträtierte sie mit den Fäusten. Dennoch nahm die Frau die Verfolgung auf brachte einen ihrer Peiniger zu Sturz. 

Der Bursche wurde festgenommen, sein Komplize ausgeforscht. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Jugendlichen weitere derartige Überfälle durchgeführt haben. Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat West unter der Telefonnummer 31 310/25512.  
 

© BPD Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel