Jamie wollte kein Kokser sein

Akt.:
Jamie wollte kein Kokser sein
Der britische Fernsehkoch Jamie Oliver ist zu Beginn seiner Karriere mit Kokain in Berührung gekommen. Das Suchtgift sei in englischen Restaurant-Küchen verbreitet.

So beklagte sich Jamie in der Londoner Boulevardzeitung „Sun“ (Dienstag). „Als ich 18 war, hat man mich auf das Klo geschubst, wo Kokain auf mich wartete“, sagte der 30-Jährige. „Man hat mir gesagt, dass das die Nachtschicht erleichtern würde. Aber ich habe es glücklicherweise die Toilette hinuntergespült.“ Nach Olivers Einschätzung sind viele Kollegen kokainanhängig. „Ich habe gesehen, was das bei großen Köchen anrichten kann“, sagte der Vater von zwei Kindern, der mit seinen Kochbüchern und Fernsehshows rund ums Kochen erfolgreich ist. „Die Küchen in London sind voll mit Drogen. Die Mischung aus heißem Öl, scharfen Messern und Kokain ist tödlich.“

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen