Jährlich rund 50 Schulklassen und 30 Kindergartengruppen mehr in Wien

Immer mehr Kinder in Wien - die auch entsprechende Betreuung brauchen.
Immer mehr Kinder in Wien - die auch entsprechende Betreuung brauchen. - © APA/Sujet
Wien wird größer – und entsprechend müssen auch stetig neue Bildungseinrichtungen geschaffen werden. Pro Jahr gibt es laut Stadt eine Steigerung von mehr als 2.500 Kindern in Schulen oder Kindergärten. Bis 2025 werde die Stadt um zehn Prozent wachsen, bis 2045 um 20 Prozent. 

Beim Ausbau setzt die Stadt auf die Erweiterung oder Sanierung bestehender Einrichtungen, Neubauten und die Errichtung von Schulen nach Bildungscampus-Modell.

“Wir leben jetzt in einer Stadt mit 1,8 Mio. Einwohnern”, sagte Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ). Bis 2025 werde die Stadt um zehn Prozent wachsen, bis 2045 um 20 Prozent. Pro Jahr würden daher 50 neue Volksschule- und Neue Mittelschulklassen sowie 30 neue Kindergartengruppen benötigt werden. Die Planungen sind durchaus eine Herausforderung, denn: “Dabei geht es nicht nur darum, eine freie Fläche zu finden und ein Haus drauf zu klotzen, wie man so schön sagt. Es geht darum, wirklich moderne Bildungsstandorte für diese Stadt für die Zukunft zu gestalten und zu bauen.”

Ausbau von Kinderbetreuung für Wien

Die Vorstellungen von moderner Bildung würden in die Architektur der Gebäude einfließen, betonte die Ressortchefin: “Unsere Kindergärten, Schulen und Campus-Standorte sind geprägt durch Offenheit, bieten Räume für Zusammenarbeit und Kreativität.” Ziel sei außerdem der Ausbau von ganztägigen Angeboten und Formen der gemeinsamen Schule.

Beim Ausbau setzt die Stadt auf vier Varianten. An bereits bestehenden Schulen werden Zubauten in Holzbauweise errichtet. Mit dem Beginn des laufenden Schuljahres sind sechs auf diese Weise vergrößerte Schulen in Betrieb gegangen. Weiters werden bestehende Einrichtungen im Rahmen des Schulsanierungspaketes – für das von 2008 bis 2017 570 Mio. Euro vorgesehen sind – auf Vordermann gebracht. Bisher wurden 95 Projekte umgesetzt.

Schulneubauten geplant

Die Bandbreite der Investitionen erstreckt sich von 14.000 Euro bis 15 Mio. Euro. Dieses Paket wird nun bis 2023 verlängert, wie Frauenberger heute ankündigte.

Zusätzlich werden in Wien Schulneubauten realisiert. Dabei wird auch auf das Konzept des Bildungscampus gesetzt. Dabei befinden sich Kindergarten und Schule unter einem Dach und sollen so räumlich enger zusammenrücken. Derzeit befinden sich zwei solcher Einrichtungen in der Donaustadt im Bau, für sechs weitere Standorte – auf Wien verteilt – ist der Projektstart erfolgt.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen