Italienischer Polizist soll junge Frauen vergewaltigt haben

Akt.:
In der norditalienischen Stadt Padua hat am Dienstag ein Prozess gegen einen Polizisten begonnen. Er soll junge Frauen vergewaltigt haben, mit denen er über eine Couch-Surfing-Website in Kontakt getreten ist. Couch-Surfing funktioniert in einem Netzwerk, deren Mitglieder aus Gastfreundschaft Quartiere kostenlos zur Übernachtung anbieten.


Die Staatsanwaltschaft von Padua forderte sieben Jahre Haft für den Polizisten, der mindestens sieben junge Frauen vergewaltigt haben soll, nachdem er ihnen in seiner Wohnung Drogen verabreicht hatte. Beschuldigt wurde der Mann von einer 16-jährigen Australierin. Nach ihrer Klage meldeten sich weitere Frauen mit Missbrauchsvorwürfen.

Der Angeklagte wies die Vorwürfe zurück und behauptete, er habe mit den Frauen einvernehmlichen Sex gehabt. Der 35-jährige, der sich in einem Gefängnis befindet, war am Dienstag nicht vor Gericht anwesend, berichteten Medien. Der Fall weckte Bedenken über die Sicherheit von Couch-Surfing.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen