Italiener Francesco Rambaldi (16) gewinnt Vienna Chess Open

Ein 16-jähriger Italiener gewinnt die Vienna Chess Open im Rathaus.
Ein 16-jähriger Italiener gewinnt die Vienna Chess Open im Rathaus. - © Pixabay.com
Francesco Rambaldi (16) gewann die 19. Vienna Chess Open im Wiener Rathaus. Der Italiener darf sich aufgrund des Erfolges in Kürze Großmeister nennen.

Bester Österreicher unter 867 Startern wurde Stefan Kindermann mit Rang elf. Jugend-Europameister Valentin Dragnev aus Österreich belegte den 14. Platz.

Rambaldi gewann Vienna Chess Open

Rambaldi setzte sich mit 7,5 Zählern dank der besseren Zweitwertung vor den mit ihm punktegleichen Keith Arkell (GBR) und Tamas Banusz (HUN) durch. Mit 7 Punkten landeten Stefan Kindermann und Valentin Dragnev nur knapp dahinter. Der 16-jährige Dragnev war mit Abstand der beste Spieler im Turnier ohne internationalen Titel.

Österreichs bester Schachspieler Markus Ragger bestritt einen mehrrundigen Wettkampf gegen den aserbaidschanischen Großmeister Shakhriyar Mamedyarow (Weltranglisten-22.) und verlor nur knapp mit 2,5 zu 3,5. “Insgesamt für mich ein sehr gutes Ergebnis und eine wertvolle Erfahrung, gegen ein solches Kaliber sechs Partien zu bestreiten”, freute sich Ragger, der in Kürze der erste Österreicher in den Top-50 der Welt sein könnte.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen