Israel riegelt Palästinensergebiete elf Tage lang ab

Wegen des jüdischen Laubhüttenfestes riegelt Israel für die kommenden elf Tage die Palästinensergebiete ab. Die Schließung der Übergänge trete in der Nacht zum Mittwoch in Kraft und werde bis zum 14. Oktober andauern, teilte die israelische Armee am Dienstag mit. Die Übergänge am Gazastreifen und Westjordanland werden während dieser Zeit nur bei humanitären Notfällen geöffnet.

Die israelischen Behörden begründen die Restriktionen, die während jüdischer Feiertage routinemäßig verhängt werden, mit Sicherheitserfordernissen und der erhöhten Gefahr von Anschlägen. Während des Laubhüttenfestes (Sukkot) wollen tausende Juden unter anderem an der Klagemauer in Ost-Jerusalem beten. Die Gläubigen drücken ihre Freude darüber aus, dass Gott sie aus der ägyptischen Gefangenschaft führte.

Damals wurden nach biblischer Überlieferung immer wieder Hütten zum Übernachten aufgebaut. Zur Erinnerung daran werden auch heute noch Hütten im Garten oder auf dem Balkon aufgestellt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen