Israel: Kadima und Arbeiterpartei vorne

Akt.:
Israel: Kadima und Arbeiterpartei vorne
In jüngsten Umfragen gut zwei Monate vor der israelischen Parlamentswahl haben die von Ariel Sharon ins Leben gerufene Partei Kadima (Vorwärts) und die Arbeiterpartei unter neuem Vorsitzenden Amir Peretz weiter zugelegt.

Nach einer am Donnerstag bekannt gewordenen Erhebung des Dahaf-Instituts käme die moderate Kadima auf 43 von 120 Sitzen in der Knesset, das wäre ein Sitz mehr als in der Vorwoche prognostiziert.

Die Arbeiterpartei, deren abgewählter Vorsitzender Shimon Peres zu Kadima übergewechselt ist, könnte mit 21 Sitzen (plus vier gegenüber der Vorwoche) rechnen. Die Zustimmung für den rechtskonservativen Rest-Likud unter Ex-Premier Benjamin Netanyahu sank dagegen weiter, die Partei käme nur noch auf zwölf Mandate, wie die Tageszeitung „Yedioth Ahronoth“ am Donnerstag berichtete.

Kadima-Politiker haben angekündigt, nach der Wahl eine Koalition mit der Arbeiterpartei anzustreben. Die derzeitigen Umfragen stehen unter dem Eindruck des dramatischen Gesundheitszustands von Sharon, der seit einem schweren Schlaganfall am 4. Jänner und mehreren Notoperationen im Koma liegt. Interims-Premier Ehud Olmert hat einstweilig den Kadima-Vorsitz übernommen und zieht als Spitzenkandidat in die Wahlen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen