Islamist stach zwei Polizisten in Belgien nieder

Aus Protest gegen die nach seinem Empfinden “anti-muslimische” Politik der belgischen Regierung hat ein radikaler Islamist in Brüssel zwei Polizisten mit einem Messer niedergestochen. Die Tat ereignete sich am Freitagabend bei einer Routinekontrolle in einer Metrostation, berichtete der belgische Rundfunk am Samstag. Die Opfer kamen ins Krankenhaus, ihre Verletzungen waren nicht lebensgefährlich.


Gegen den Angreifer wurde am Samstag Haftbefehl wegen versuchten Mordes mit terroristischem Hintergrund erlassen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Mann während seiner Vernehmung ausgesagt, mit dem Zug aus Paris in die belgische Hauptstadt gereist zu sein, um Polizisten zu verletzten. Der Mann, der einer radikalen islamischen Organisation angehöre, habe damit gegen das Burka-Verbot in Belgien protestieren wollen, berichteten belgische Medien. In Belgien dürfen muslimische Frauen seit vergangenem Jahr keinen Vollschleier in der Öffentlichkeit tragen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen