IS-Prozess in St. Pölten: Fünf Jahre Haft für 24-Jährigen

Das Urteil gegen den Extremisten ist noch nicht rechtskräftig.
Das Urteil gegen den Extremisten ist noch nicht rechtskräftig. - © APA (Symbolbild)
Ein 24-jähriger Tschetschene ist am Freitag in St. Pölten zu fünf Jahren Haft wegen Beteiligung an einer kriminellen Organisation verurteilt worden. Das urteil ist noch nichts rechtskräftig.

Fünf Jahre Freiheitsstrafe wegen des Verbrechens der terroristischen Vereinigung und Beteiligung an einer kriminellen Organisation: So lautete am Freitag am Landesgericht St. Pölten das Urteil für einen 24-jährigen Tschetschenen, der sich laut Anklage 2013 den Terrororganisationen Islamischer Staat (IS) und Emirat Kaukasus angeschlossen und in Syrien gekämpft haben soll.

Die Entscheidung des Schöffensenats ist nicht rechtskräftig. Die Verteidigung meldete Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen