Irene Mayer shootet mit Stefan Maierhofer

Irene Mayer shootet mit Stefan Maierhofer
© Jürgen Hammerschmid
Unternehmerin Irene Mayer schlüpfte letzte Woche einmal mehr höchstpersönlich in die Kollektionsteile von zwei ihrer auserwählten “Design-Schützlinge”. Mit am Set und vor der Linse: Österreichs “schönster Fußballer” Stefan Maierhofer.

Gekonnt von Fotograf Jürgen Hammerschmid in Szene gesetzt präsentiert Irene Mayer, unterstützt von ihrer Tochter Mariella,  im Juli 2010 auf ihrer MO:DE Plattform die beiden neuen Shootingstars: “Tiberius” und “Shakkei”.

Versprochen ist versprochen. Nach dem Start ihrer Mode- und Design-Plattform “MO:DE” im Mai holt Irene Mayer im Juli 2010 bereits zwei neue österreichische Designer vor den Vorhang. “Österreichs Designszene braucht sich nicht vor nichts und niemandem zu verstecken“, so die Kennerin des internationalen Modegeschehens. “Ganz im Gegenteil. Ich orte ein riesiges, noch schlummerndes Potential an hochtalentierten, engagierten jungen Kreativen. Zwei leuchtende Beispiele dafür sind der Designer Marcos Valenzuela mit Karl Ammerer (Label “Tiberius”) und Gabriel Baradee (Label “Shakkei”). Ich sehe mich als Guide und Wegbegleiter außergewöhnlicher Talente und möchte ihnen jene Türen öffnen, die “Normalsterblichen” üblicherweise verschlossen bleiben.”

Mayer und Maierhofer

Dafür legt sich die “Madonna der Mode” gehörig ins Zeug und stellte sich auch beim aktuellen Shooting für Tiberius und Shakkei wieder selbst als Model zur Verfügung. Irene Mayer wurde dabei individuell nach den Wünschen und Vorstellungen der Designer gestylt und spielte vor der Kamera hinreißend all ihre Trümpfe als langjähriges Model aus. Ihren männlichen Gegenpart übernahm dabei einer, der sonst in einer ganz anderen Liga spielt: Stefan Maierhofer, Paradestürmer und Erstürmer österreichischer Frauenherzen. “Mayer und Maierhofer vor der Kamera - ein absolutes Dreamteam!” begeisterte sich Fotograf Jürgen Hammerschmid.

MO:DE on tour

Ein besonderes Highlight für MO:DE Begeisterte stellen die 2-monatlichen MO:DE Exhibitions dar. Jeweils an einer anderen exklusiven “design-location” stellen die beiden frisch ausgewählten MO:DE Designer ihre neuesten Creationen einem ausgewählten Publikum vor. Dabei verstehen sich die Exhibitions als eine Art “inoffizielle” Vorpremiere für handverlesene Gäste mit “look and buy” Option. Die Teile der  Kollektion können noch vor dem großen Roll-Out besichtigt, probiert und auch gekauft werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen