Iraschko-Stolz neuerlich nur von Takanashi besiegt

Akt.:
Iraschko einmal mehr knapp hinter der Saison-Dominatorin
Iraschko einmal mehr knapp hinter der Saison-Dominatorin
Daniela Iraschko-Stolz hat sich auch am Sonntag in Almaty nur Sara Takanashi geschlagen geben müssen. Die von der Japanerin entthronte Pokalverteidigerin hatte im zweiten Skisprung-Weltcupbewerb in Kasachstan nach Sprüngen auf 97,5 und 97 m aber nur 2,2 Punkte Rückstand auf die Saison-Dominatorin (96,5/102). Takanashi feierte ihren 14. Saisonsieg.


ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder durfte mit dem Abschneiden seiner Damen zufrieden sein. Denn hinter der 32-jährigen Wahl-Tirolerin zeigten auch Jacqueline Seifriedsberger als Gesamt-Vierte und Tages-Vierte sowie Junioren-Weltmeisterin Chiara Hölzl als Gesamt-Fünfte (Tages-Neunte) starke Leistungen.

In der Gesamtwertung hat die zweifache Gewinnerin Takanashi 471 Punkte Vorsprung auf Iraschko-Stolz. Der Sonntag-Bewerb könnte der letzte der Saison gewesen sein, falls kein Ersatz für das bereits abgesagte Saisonfinale in Rasnov (Rumänien) gefunden wird. Die Entscheidung, ob Kuopio als Ersatzort einspringt, fällt am Montag.

Iraschko-Stolz zog aber in Almaty schon zufrieden Bilanz der Saison. “Ich bin mit dem Winter sehr zufrieden, auch wenn er anfangs nicht so gut verlaufen ist. Aber wenn man einen Rückstand aufholen will, ist man etwas verkrampft. Jetzt weiß ich wieder, wie sich Skispringen anfühlt”, sagte die Steirerin. Deshalb blicke sie auch optimistisch in die Zukunft. Das tun vor der kommenden WM-Saison auch ihre Teamkolleginnen, die zur klaren Führung im Nationencup beigetragen haben. “Diesen Titel haben wir verteidigt”, freute sich Team-Leaderin Iraschko-Stolz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen