IOC erwägt mehr Bewerbe bei Winterspielen 2018

Akt.:
Snowboard-Bewerbe könnten ausgebaut werden
Snowboard-Bewerbe könnten ausgebaut werden
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) erwägt, die Winterspiele 2018 in Pyeongchang in Südkorea um neue Wettbewerbe zu erweitern. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP vom Sonntag geht es um Snowboard, Ski-Freestyle, Eisschnelllauf und Curling. IOC-Sportdirektor Kit McConnell sagte der Agentur, dass es entsprechende Anträge der jeweiligen internationalen Verbände gebe.


Wie es weiter hieß, gibt es Anträge, das Programm um vier Wettbewerbe zu erweitern: Im Big Air beim Snowboarden und beim Ski Freestyle springen die Sportler über eine Schanze und zeigen schwierige Figuren. Beim Eisschnelllauf ist demnach der Massenstart und im Curling ein Mixed-Wettbewerb vorgeschlagen worden.

Das Exekutivkomitee des IOC will sich am Montag in Lausanne damit beschäftigen. Hintergrund der Vorschläge dürfte sein, dass das IOC mit zusätzlichen Ski-Freestyle- und Snowboard-Disziplinen versuchen will, Winterspiele für ein jüngeres Publikum attraktiver zu machen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen