Internist Anton Neumayr im 97. Lebensjahr gestorben

Der bekannte Internist Anton Neumayr ist tot. Neumayr starb Sonntag früh 96-jährig in der Wiener Rudolfstiftung, wo er viele Jahre Vorstand der 1. Medizinischen Klinik war. Das teilte seine behandelnde Ärztin auf Wunsch der Familie der APA mit. Neumayr sei bis zuletzt sehr fit gewesen, der Tod kam unerwartet und plötzlich.

Der in Hallein (Tennengau) geborene Internist wurde unter anderem als Leibarzt von Bundeskanzler Bruno Kreisky (SPÖ) bekannt. Daneben behandelte er zahlreiche weitere Prominente. Ende der 1980er-Jahre kannte ihn ein breiteres Fernsehpublikum durch die TV-Reihe “Diagnose”, für die er über neue Entwicklungen in der Spitalsbehandlung berichtete.

Der Primar schrieb mehrere Bücher über die Krankheiten und das Ableben historischer Persönlichkeiten. Unter anderem räumte er mit der Theorie auf, dass Wolfgang Amadeus Mozart ermordet wurde. Auch mit Diktatoren befasste er sich: Adolf Hitler sah er etwa als aggressiven Psychopathen. Für seine Verbrechen sei er aber voll zurechnungsfähig gewesen.

Neben der Medizin lag Neumayr auch die Musik sehr am Herzen. Unter anderem war er ein sehr begabter Pianist. Am 6. Dezember wäre er 97 geworden. Auch sein gleichnamiger Vater war sehr bekannt: Der 1954 gestorbene Anton Neumayr senior war kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreter sowie Bürgermeister von Salzburg-Stadt.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung