Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Instagram führt private Fotokollektionen ein

Instagramm will Pinterest Konkurrenz machen.
Instagramm will Pinterest Konkurrenz machen. ©AP
Nutzer des Foto-Netzwerks Instagram können nun private Kollektionen  mit favorisierten Beiträgen erstellen. Diese Funktion ist ein  Angriff auf Pinterest.

Innerhalb der nächsten Woche will Instagram eine neue Funktion für seine Nutzer freischalten, schreibt das Foto-Netzwerk in einem Blogeintrag. Die privaten Kollektionen erweitern das Abspeichern von Favoritenlisten.

Wer beim favorisieren den Finger ein wenig auf dem “Bookmark”-Symbol hält, erhält die selbst erstellten Kollektionen angezeigt und kann das entsprechende Foto direkt in eine davon ablegen. Im eigenen Profil kann man die Kollektionen verwalten und neue Kollektionen anlegen.

Das im Dezember 2016 eingeführte Favorisieren von Fotos wurde laut Instagram von den Nutzern gut angenommen. 46 Prozent aller Nutzer haben zumindest ein Bild als Favorit gespeichert. Mit privaten Kollektionen soll man künftig jene Fotos zur Hand haben, die man für persönliche Projekte gesammelt vorfinden möchte.

Wie TechCrunch berichtet, tritt Instagram mit der neuen Funktion in Konkurrenz zu Pinterest. Im Gegensatz zu Pinterest sind die privaten Kollektionen allerdings nur für den einzelnen Nutzer sichtbar.

Pinterest ermutigt seine Nutzer dazu, selbst erstellte Foto-Sammlungen mit anderen Nutzer zu teilen. Die privaten Kollektionen bei Instagram sind Teil der Andoid- und iOS-App-Version 10.16.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Instagram führt private Fotokollektionen ein
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen