Innenstadt-Bezirksvorsteherin Stenzel fordert Landessicherheitsgesetzreform

1Kommentar
Bezirksvorsteherin Stenzel hat genaue Vorstellungen von der Reform.
Bezirksvorsteherin Stenzel hat genaue Vorstellungen von der Reform. - © APA (Sujet)
Bezirksvorsteherin der Wiener Innenstadt Ursula Stenzel hält eine Reform des Landessicherheitsgesetzes für notwendig. Es seien “Versäumnisse der letzten Jahre gut zu machen”.

Die Bezirksvorsteherin nennt als Gründe für eine Novellierung des Landessicherheitsgesetzes immer raffiniertere Methoden der Straßenkriminalität, organisierte Bettelei, Obdachlose in Parks, Drogendelikte auf offener Straße und Asylwerbende in der Innenstadt.

Forderungen von Ursula Stenzel, Bezirksvorsteherin der Wiener Innenstadt

Stenzel meint daher, es müsse die langjährige Forderung nach einem “Sicherheits-Senat” erneuert werden und “ein Stadtrat zur Unterstützung der Koordination von Maßnahmen und der Kooperation mit den zuständigen Stellen wäre sicher eine richtige Antwort auf die vielen offenen Fragen. Ebenso eine Stadtwache, die Bürgern zusätzlichen Schutz und gleichzeitig die Polizei entlastet. Das würde den Bürgern nicht nur ein Gefühl der Sicherheit vermitteln, sondern auch zur Sicherheit beitragen und wären daher eine wirkungsvolle Maßnahme“, so die Bezirksvorsteherin der Inneren Stadt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel