Indoor-Cannabisplantage in Wiener Wohnung entdeckt

EPA
EPA
Der 22-jährige Verdächtige sagt aus, er habe die Pflanzen “aus finanziellen Gründen” angebaut. Der mutmaßliche Drogendealer gestand außerdem, selbst Cannabis, Ectasy und Heroin konsumiert zu haben.

Beamte der Polizeiinspektion Mannersdorf am Leithagebirge (Bezirk Bruck a.d. Leitha) haben am Mittwoch in der Wohnung eines 22-jährigen Wieners in Floridsdorf eine aus 46 zehn bis 40 Zentimeter hohen Pflanzen bestehende Indoor-Cannabisplantage entdeckt. Der Mann steht nach Angaben der Sicherheitsdirektion auch im Verdacht, Drogen konsumiert und mit Suchtgift gehandelt zu haben. Er wurde der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt.

Laut Polizei fanden sich die Pflanzen in einem Abstellraum der Wohnung des 22-Jährigen. Der junge Mann gab an, dass es sich um die dritte Anbauphase handle. Er soll die Indoor-Plantage seit Jänner betrieben und von Mitte Mai bis Ende August etwa 180 Gramm Cannabiskraut mit Gewinn verkauft haben. Zum Anbau dürfte sich der Verdächtige aus finanziellen Gründen entschieden haben.

Der Wiener hat nach Angaben der Polizei nämlich auch gestanden, seit Ende Oktober 2001 mehr als zwei Kilo Cannabis, vorübergehend Ecstasy und in der Folge – von September 2003 bis November 2006 – täglich ein Gramm Heroin konsumiert zu haben, woraus sich laut den Ermittlern eine Gesamtmenge von etwa 1.180 Gramm ergibt. Sämtliche Suchtgifte habe er bei namentlich nicht bekannten Dealern in Wien erworben, so der Verdächtige.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen