In Wien werden zahlreiche “wilde” Parkplätze gestrichen

1Kommentar
In engen Gassen auf beiden Seiten parken? Künftig kann es dafür Strafzettel geben. In engen Gassen auf beiden Seiten parken? Künftig kann es dafür Strafzettel geben. - © Vienna.at
Bevor fünf weitere Wiener Bezirke zu Kurzparkzonen erklärt wurden, wurde in vielen engen Gassen das “wilde Parken” auf beiden Straßenseiten toleriert. Damit soll nun Schluss sein, berichtet die Tageszeitung Österreich.

0
0

Trotz eigentlich zu geringer Fahrbahnbreite wurde in zahlreichen Straßen in Wien auf beiden Straßenseiten geparkt. Bisher haben die Parksherrifs ein Auge zugedrückt, zum Teil gab es sogar Absprachen zwischen Bezirksvorstehung und der Polizei, so “Österreich”. Diese seien aber mit der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung hinfällig geworden.

Weniger Parkplätze in Wien

Allein zwischen dem Otto Wagner-Spital in Wien-Penzing und dem Wilhelminenspital in Wien-Ottakring seien sechs Straßenzüge betroffen: Die Steinlegasse, Waldäckergasse, Reichmanngasse, Schrekergasse, Demuthgasse und die Michalekgasse. Künftig kann es dort Strafzettel geben, auch wenn das “wilde” Parken zuvor vielleicht jahrelang toleriert wurde.

Weitere Infos zum Thema Parken in Wien finden Sie in unserem Special.



0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel