In Wien sind Lebensmittel teurer als in Berlin

1Kommentar
In Wien sind die Lebensmittel im durchschnitt um 10 Prozent teurer als in Berlin.
In Wien sind die Lebensmittel im durchschnitt um 10 Prozent teurer als in Berlin. - © Bilderbox.at (Symbolbild)
Einkaufen ist in Wien im Durchschnitt um zehn Prozent teurer als in der deutschen Hauptstadt Berlin. Das hat eine Erhebung der Arbeiterkammer in Supermärkten bzw. bei Diskontern ergeben.

Untersucht wurde ein Warenkorb mit den 40 günstigsten Lebensmitteln. Besonders auffällig waren demnach die Preisunterschiede bei unverarbeiteten Produkten wie Fleisch, Milch, Zucker oder Mehl. Hühnerkeulen kosten in Wien laut AK sogar mehr als doppelt so viel wie in Berlin. Zum Vergleich herangezogen wurde das jeweils günstigste Lebensmittel – wodurch die Differenz mit Qualitätsunterschieden alleine nicht mehr zu erklären sei, hieß es.

Produkte im Supermarkt um rund 10 Prozent teurer

“Es gibt also nach wie vor einen Österreich-Aufschlag”, vermutete AK-Präsident Herbert Tumpel: “Solche Unterschiede sind nicht einfach zu erklären. Der Wirtschaftsminister sollte überprüfen, wo solche Preisaufschläge zustande kommen: Schon beim Bauern, bei den Zwischenlieferanten oder erst im Handel wegen der hohen Supermarktkonzentration in Österreich.”

Erstaunlich ist laut AK der Unterschied auch deswegen, weil die Lebensmittel in Wien zuletzt im Durchschnitt um rund 4 Prozent billiger geworden sind. In Berlin gab es hingegen einen Anstieg um rund ein Prozent.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel