Akt.:

In Wien gab es im im Vorjahr die meisten Drogentoten

In Wien gab es 2011 die meisten Drogentoten In Wien gab es 2011 die meisten Drogentoten - © APA/Sujet
Im vergangenen Jahr starben in Österreich durch Obduktion belegt 177 Menschen an Suchtgift-Überdosierungen. Die meisten Drogentoten gab es dabei in Wien.

Korrektur melden

2011 sind in ganz Österreich die Zahl Menschen, die aufgrund von Drogenkonsum gestorben sind, gestiegen. Wien gilt dabei als Spitzenreiter. Dies geht aus dem aktuellen diesbezüglichen Bericht im des Gesundheitsministeriums hervor.

Wesentliche neue Trends sind laut dem Report des Österreichischen Bundesinstituts für Gesundheit (Gesundheit Österreich GmbH) im Auftrag des Ressorts nicht erkennbar. Allerdings macht den Experten der Rückgang der Obduktionsraten Sorgen: “Es gilt, dem Trend sinkender Obduktionsraten bei Verdacht auf einen suchtgiftbezogenen Todesfall entgegenzuwirken.”

Die meisten Drogenopfer in Wien

Diese Problematik gilt allerdings eigentlich für alle Todesursachen in Österreich. In 95 Prozent der Fälle waren im Jahr 2011 Opiate am Versterben der Drogenkonsumenten beteiligt. Dieser Anteil schwankte zwischen 2007 und 2010 jeweils zwischen 97 und hundert Prozent. Alle diese Zahlen unterliegen im Laufe der Jahre gewissen Veränderungen. Weiterhin am tödlichsten ist der Mischkonsum verschiedener Suchtgifte. Hier sind Opiate plus Medikamente und Alkohol die größte Gefahr.  Die meisten Opfer waren dabei männlich.

Unter den Bundesländern liegt bei der Häufigkeit von tödlichen Überdosierungen pro 100.000 Einwohnern im Alter zwischen 15 und 64 Jahren im Jahr 2011 die Bundeshauptstadt Wien mit knapp unter sieben an der Spitze. Dann folgen Tirol mit knapp unter fünf Opfern pro 100.00 Einwohner und Vorarlberg.

Ein Problem akuter Drogenüberdosierungen liegt auch darin, dass sie oft im privaten Bereich erfolgen und – aus Angst vor Polizei etc. – medizinische Hilfe zu spät gerufen wird. 2011 wurden 79 Prozent der Todesfälle in Wohnungen registriert. 2010 waren es 73 Prozent gewesen.

(Red./APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Unterwegs in den “Geistertunneln” im Netz der Wiener U-Bahn
Eine Vielzahl von Tunneln und Gleisen verbindet jene Strecken, auf denen die U-Bahnlinien in Wien täglich unterwegs [...] mehr »
Förderung fix: Zukunft des Wiener Wiesenthal-Instituts gesichert
Der Fortbestand des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust Studien (VWI) ist gesichert. Die Rathaus-Förderung ist [...] mehr »
Justiz-Groteske: Diebin mit Fußfessel als Putzfrau im Gericht tätig – Rückfall
Zuletzt sorgte die nachlässige Entsorgung brisanter Aktenteile in Altpapiercontainern vor dem Wiener Straflandesgericht [...] mehr »
Wiener Stephansdom wird zur Blitzstrom-Messstation
Bisher konnte die neu installierte Blitz-Messstation am Turm des Wiener Stephansdoms nur mittels künstlich erzeugten [...] mehr »
Leserreporter: “Wir Quotenfrauen”-Flashmob vor dem Wiener Burgtheater
Eine Arbeitsgruppe zur Reform der SPÖ-Statuten, dank derer die Frauenquote künftig eingehalten werden soll, wird am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung