In Schweden nachgefragt: Das zeichnet Rapid-Neuzugang Arnór Traustason aus

Von David Mayr
Akt.:
Rapid-Neuzugang Arnór Traustason mit Sportdirektor Andreas Müller.
Rapid-Neuzugang Arnór Traustason mit Sportdirektor Andreas Müller. - © SK Rapid
VIENNA.at hat bei einem Sportjournalisten aus Norrköping Informationen über Rapid Wiens Rekordtransfer Arnór Traustason eingeholt. Worauf sich die Grün-Weißen freuen dürfen und wie der isländische Shootingstar tickt.

Die Saison ist noch nicht vorbei, hat Rapid mit der Verpflichtung von Arnór Ingvi Traustason ein Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt gesetzt. Mit kolportierten zwei Millionen Euro Ablösesumme, die an den schwedischen Meister Norrköping gehen, ist der isländische Nationalspieler der teuerste Neuzugang der grün-weißen Klubgeschichte.

Der offensive Flügelspieler, den Rapid bereits seit längerer Zeit auf dem Zettel hatte, wurde vor allem für den wahrscheinlichen Fall eines Abgangs von Florian Kainz geholt. “Ein leiwander Bursch, sehr teamfähig und gescheit”, beschreibt Trainer Zoran Barišić den Neuen gegenüber VIENNA.at. “Er ist in der Offensive sehr flexibel einsetzbar, ein Spieler, der uns weiterbringen kann.”

Traustasons Stärken: Schnelligkeit, Passspiel und Spielintelligenz

Wir wollten mehr über Traustason, der auch im isländischen Aufgebot für die EURO in Frankreich steht, erfahren und haben im schwedischen Norrköping, wo er die vergangenen zweieinhalb Jahre gespielt hat, nachgefragt. “Schnelligkeit und Passspiel sind seine größten Stärken”, verrät uns Christer Gustafson von der Tageszeitung Norrköpings Tidningar. “Er ist ein sehr intelligenter Spieler mit guter Übersicht und ein Teamplayer”, bestätigt der Journalist auch Barišić’ Einschätzung. Auch sei der Offensivmann besonders laufstark: “Er kann 60 Meter in die Offensive sprinten und ist dann trotzdem wieder rechtzeitig hinten, wenn die Mannschaft den Ball verliert.”

Abseits des Platzes sei Traustason “eher schüchtern, denn extrovertiert. Er ist sehr nett, einfach im Umgang und bodenständig.” Die Norrköping-Fans, glaubt Gustafson, nehmen dem 23-Jährigen seinen Wechsel nach Wien trotz seines öffentlichen Bekenntnisses pro Rapid nicht übel: “Sie wussten, dass er früher oder später den nächsten Schritt machen würde. Ich denke, sie wünschen ihm viel Erfolg.”

Auch für Norrköping ein Rekordtransfer

Ursprünglich lautete Norrköpings Plan, mit Traustasons Verkauf bis nach der Europameisterschaft zu waren, in der Hoffnung, dass der Rechtsfuß dort mit starken Leistungen seinen Marktwert noch etwas in die Höhe schraubt. Die Einigung auf die kolportierten zwei Millionen Euro Ablöse beschleunigte den Deal dann schließlich doch noch. Eine Summe, die – Korrektheit vorausgesetzt – auch für den Klub aus Südostschweden einen Rekordtransfer bedeutet.

Journalist Gustafson traut Traustason zu, auch bei der EURO eine wichtige Rolle für das isländische Team zu spielen. “Er ist zwar recht neu in der Nationalmannschaft, hat aber in seinen bisher sechs Länderspielen immerhin drei Tore geschossen.” Am 22. Juni könnte er sich noch vor seinem Debüt für Rapid einen ersten Eindruck vom österreichischen Fußball verschaffen. Im letzten Gruppenspiel trifft Island im Stade de France von Saint-Denis auf das ÖFB-Team.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen