Akt.:

In Griechenland werden Rechtsextremisten immer stärker

Mitglieder der Rechtsradikalen griechischen Partei "Goldene Morgenröte". Mitglieder der Rechtsradikalen griechischen Partei "Goldene Morgenröte". - © EPA
Die Wirtschaftskrise in Griechenland radikalisiert die Gesellschaft weiter. Gut vier Monate nach der Parlamentswahl haben nach Umfragen sowohl die Rechtsextremisten als auch die radikalen Linken (SYRIZA) in der Gunst der Wähler zugelegt.

 (1 Kommentar)

Dagegen verlieren die drei Regierungsparteien an Zustimmung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts VPRC hervor, die am Freitag in der Athener Zeitung “Ellada” veröffentlicht wurde. Demnach würden die Rechtsextremisten der “Goldenen Morgenröte” (Chryssi Avgi) im Falle einer Wahl mit 14 Prozent (Wahl am 17. Juni: 6,9) drittstärkste Kraft im Parlament. Das oppositionelle Bündnis der radikalen Linken (SYRIZA) könnte mit 30,5 Prozent (26,9 Prozent) Wahlsieger werden.

Koalitionsparteien verlieren

Die drei Parteien der Koalitionsregierung unter dem bürgerlichen Regierungschef Antonis Samaras müssen nach der Umfrage mit Verlusten rechnen. Die Konservative Nea Dimokratia (ND) von Samaras käme auf 27 Prozent (29,7). Auch den Sozialisten drohen Verluste. Sie würden von 12,3 auf 5,5 Prozent abrutschen. Auch die dritte Koalitionspartei, die Demokratische Linke (DIMAR), verliert mit 5,5 Prozent (6,3) an Zustimmung. Es wurden landesweit 1 003 Wähler zwischen dem 16. Oktober und 17. Oktober befragt.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
15 Tote bei Anschlag vor Moschee in Homs
Durch die Explosion einer Autobombe sind in der syrischen Stadt Homs 15 Menschen getötet worden. Ein regimekritischer [...] mehr »
Putin lässt Russen auf neue “perwaja Lady” warten
Kremlchef Wladimir Putin (61) will seinen Landsleuten nach seiner Scheidung vorläufig keine neue Frau an seiner Seite [...] mehr »
58 Tote bei Angriff auf UN-Stützpunkt im Südsudan
Bei dem Angriff auf einen UN-Stützpunkt im Südsudan sind nach neuen Angaben mindestens 58 Menschen getötet worden. [...] mehr »
Heinisch-Hosek zieht Bildungs-Sparpläne zurück
Zurück aufs Startfeld heißt es im Ringen um Einsparungsmaßnahmen im Bildungsbudget. Bildungsministerin Heinisch-Hosek [...] mehr »
Reges Treiben bei Ehrenhausers Protestaktion
Der zunächst einsam vor dem Bundeskanzleramt protestierende Europa-anders-Spitzenkandidat Martin Ehrenhauser konnte [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren