Immobilienkauf in Wien fast doppelt so teuer wie in Berlin

In Wien muss länger für den Immobilienkauf gespart werden.
In Wien muss länger für den Immobilienkauf gespart werden. - © APA
In Wien kam der Immobilienerwerb 2015 kaufkraftbereinigt sogar fast doppelt so teuer wie in Berlin, wie aus einer aktuellen Erhebung der Internetplattform ImmobilienScout24 hervorgeht.

Für ein komplettes durchschnittliches Jahreseinkommen konnte man in der österreichischen Bundeshauptstadt im Vorjahr gerade einmal 5,5 Quadratmeter (zu je 4.070 Euro) kaufen, in Berlin waren es 9,1 Quadratmeter. Die Münchner konnten sich mit ihrem verfügbaren durchschnittlichen Jahressalär 6,2 Quadratmeter leisten, die Hamburger immerhin 8 Quadratmeter.

Auch in Salzburg und Innsbruck sind mit einem Jahresbudget im Schnitt nur 5 bis 6 Quadratmeter drin, während in Heidelberg und Ingolstadt damit 8 bis 9 Quadratmeter erworben werden können.

Auf die Kreditlaufzeit umgerechnet mache das “durchaus einen empfindlichen Unterschied”, betont der Österreich-Chef des Immobilienportals ImmoScout24, Christian Nowak. Das Preisniveau der Objekte sei zwar hierzulande ähnlich wie in Deutschland, doch die Voraussetzungen für den Eigentumserwerb “unterscheiden sich aufgrund der Kaufkraft deutlich”.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen