Illegaler Welpenhandel: Chihuahua sollte am Bahnhof Meidling verkauft werden

Die Polizisten nahmen dem 31-Jährigen diesen winzigen Hund ab
Die Polizisten nahmen dem 31-Jährigen diesen winzigen Hund ab - © LPD Wien
Donnerstagmittag legten Wiener Polizisten am Bahnhof Wien-Meidling einem illegalen Welpenhändler das Handwerk. Die Polizisten bemerkten gegen 11:30 Uhr dort einen Mann, der einen jungen Hund in einem Schuhkarton zum Verkauf anbot.

Bei dem Hund handelte es sich um einen rund 6 Wochen alten Chihuahua, mit dem der Mann am Bahnhof Meidling offensichtlich auf einen Käufer wartete. Der Welpe sollte für 300 Euro an Passanten verkauft werden. Der Hund wurde der Tierrettung übergeben, der 31-jährige Händler erhielt eine Anzeige.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen