Ich vermisse George!

Ich vermisse George!
Sie waren nicht nur vor der Kamera die besten Freunde. Katherine Heigl und T.R. Knight verbrachten vier Jahre lang fast jeden Tag am Set von “Grey’s Anatomy” zusammen. Doch nach Knights Ausstieg aus der Serie muss Heigl jetzt alleine klarkommen. Oder doch nicht?

Sie waren das Dream-Team des Seattle Grace Hospitals: Dr. Isobel Stevens und Dr. George O’Malley aus der Erfolgsserie “Grey’s Anatomy” hatten die Sympathien der Fans von der ersten Folge an auf ihrer Seite. Doch mit dem Start der sechsten Staffel kommt nun das Aus für Dr. O’Malley – T.R. Knights Vertrag für die Serie wurde im Juni diesen Jahres nicht mehr verlängert.

Telefon-Seelensorge

Für Katherine Heigl eine große Umstellung. Die Dreharbeiten zur sechten Staffel haben bereits begonnen, und die 30-jährige Schauspielerin muss erst damit klar kommen, dass ihr bester Freund nicht mehr mit am Set dabei ist. “Er war immer derjenige, zu dem ich gehen konnte, wenn ich Dampf abzulassen musste oder wenn ich einen Rat brauchte”, erklärt Heigl dem Reporter des amerikanischen Magazins “US” bei der Premiere zu ihrem neuen Kinofilm “Die nackte Wahrheit”.

Und da Heigl ihren Co-Star so sehr vermisst, hat sie ihre eigene Methode gefunden, damit klarzukommen: Sie ruft ihren besten Freund einfach mal kurz an, um ihm zu berichten, was ohne ihn am Set von “Grey’s Anatomy” so passiert. “Es ist so bizarr. Heute morgen musste ich ihn anrufen und sagen ‘OK, das ist gestern am Set passiert. Diese Szenen haben wir gedreht, und so habe ich mich dabei gefühlt.'”

Ob T.R. Knight wohl von Heigls Einrichtung ihrer “Grey’s Anatomy”-Telefon-Seelensorge-Hotline genauso begeistert ist wie seine Ex-Kollegin? Wir werden es vielleicht nie erfahren …

(Foto: AP)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken