Hundebabys in zwei Wiener Bezirken in Mülltonnen entsorgt

Akt.:
3Kommentare
Hundebabys wurden einfach in Mistkübeln entsorgt
Hundebabys wurden einfach in Mistkübeln entsorgt - © LPD Wien / APA (Sujet)
Die Wiener Polizei weist auf zwei Fälle von Tierquälerei hin, die jetzt bekannt wurden. Unbekannte Täter hatten sowohl auf der Mariahilfer Straße als auch in Liesing Hundebabys kurzerhand in Mülltonnen entsorgt.

In Wien wurden Ende September gleich zweimal Hundebabys im Müll entsorgt. Passanten hatten die Tiere entdeckt. Den drei Welpen geht es laut Polizeisprecher Roman Hashlinger gut. Sie wurden an eine entsprechende Einrichtung übergeben. In beiden Fällen konnten die Täter bisher nicht ausgeforscht werden, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Hundebabys in Plastiksack im Mistkübel entsorgt

Unbekannte hatten in der Anton-Ochsenhofer-Gasse in Liesing einen jungen Welpen in einer Mülltonne geworfen. Eine Frau und ihre Tochter hörten das Wimmern, sie bargen das Tier aus der Tonne. In der Mariahilfer Straße, Ecke Clementinengasse, in Rudolfsheim-Fünfhaus fand ein Spaziergänger zwei Hundebabys in einem Mistkübel. Die Tiere befanden sich in einem Plastiksackerl.

Immer wieder verkaufen Straßenhändler viel zu junge Welpen, übrig gebliebene werden nach Angaben der Polizei in Mülltonnen entsorgt. Laut Hahslinger soll dies auch bei diesen drei Tieren der Fall gewesen sein. Die Polizei ersucht, keine Tiere von Straßenhändlern zu kaufen, sondern sofort die Polizei zu verständigen.

(apa/red)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel