Hotel Transsilvanien 2 – Trailer und Kritik zum Film

Hotel Transsilvanien 2 – Trailer und Kritik zum Film
Monster sind fies, bedrohlich, angsteinflößend – eigentlich. Doch die Zeiten haben sich geändert. Im Hotel Transsilvanien entspannen Werwölfe und Mumien ebenso am Pool wie normale Urlauber.

Selbst Graf Dracula, traditionsbewusster Hotelbesitzer, hat sich damit abgefunden, dass seine einzige Tochter einen Menschen geheiratet hat.

Hotel Transsilvanien 2 – Die Geschichte

Und er ist ganz vernarrt in seinen Enkel Dennis, den er liebevoll Denisovich ruft, weil das mehr nach Vampir klingt. Doch die Idylle ist bedroht: Töchterchen Mavis will den Buben unter Menschen aufwachsen lassen, und Dennis kann weder fliegen noch hat er Fangzähne. Vampa Drac – also Vampir-Opa Dracula – muss handeln!

Die perfekte Ausgangssituation für ein kurzweiliges, rasantes Animationsabenteuer – und genau das ist “Hotel Transsilvanien 2”, das am Freitag in unseren Kinos startet. Der zweite Teil des Monster-Spaßes schließt nahtlos an den Originalfilm an: Mit viel Liebe zum Detail werden wieder die kleinen, allzu menschlichen Schwächen der Monster und Schattenwesen seziert. Hat der Unsichtbare wirklich eine unsichtbare Freundin oder knutscht er einfach in die Luft? Taugt ein ballverrückter Werwolf als Tennislehrer? Und was wird aus einem Vampir-Ferienlager, wenn moderne Sicherheitsbestimmungen Einzug halten? Nicht nur Kinder müssen zwischendrin immer wieder laut loslachen, auch erwachsene Kinogänger packt der Spaß.

Natürlich ist das alles nicht mehr ganz neu. Die Erkenntnis “Monster sind auch nur Menschen” war vor allem beim Kinostart des ersten Teils im Jahr 2012 urkomisch. Nicht umsonst spielte der Film weltweit mehr als 300 Millionen Euro ein. Doch Regisseur Genndy Tartakovsky hat es geschafft, bei seinem zweiten Monsterwerk auf dieser Basis aufzubauen und noch mal eine Reihe Gags abzufeuern, die nicht aufgewärmt wirken. Dazu kommt der großartige Look des Films mit neuen Schauplätzen, der einfach Spaß beim Zuschauen macht.

Hotel Transsilvanien 2 – Die Kritik

Diesmal geht es raus aus dem bekannten Hotel. Vampirtochter Mavis (gesprochen von Palina Rojinsky) taucht mit Ehemann Johnny (Andreas Bourani) in die menschliche Vorstadtwelt ab und lernt so absonderliche Dinge wie 24-Stunden-Supermärkte und 48 Sorten Slush-Eis kennen. Dracula hingegen unternimmt mit seinen Monsterfreunden und Dennis einen Grusel-Trip in den schwarzen Wald. Vielleicht kann der erlebte Schrecken aus dem rotgelockten Jungen einen echten Vampir machen?

Doch der Schrecken will sich nicht so recht einstellen: Wenn Teenie-Mädchen beim Anblick von Frank – Frankensteins Monster – kreischen, dann nicht vor Schreck, sondern aus Freude über das ungewöhnliche Selfie-Motiv. Mumie Murray zwickt beim Beschwörungstanz ein Hexenschuss. Und der gestresste Werwolf-Papa Wayne bohrt seine Zähne lieber in ein Frisbee als in ein Reh. Der totale Reinfall für Vampa Drac (Rick Kavanian). Denn Dennis hat kurz vor seinem fünften Geburtstag immer noch keine Vampirzähne – und danach gibt es keine Hoffnung mehr.

Als letzte Rettung kommt Ur-Opa Vlad zur Geburtstagsfeier – ein Vampir der ganz alten Schule. Mit knarzig-säuselnder Stimme beschwört Alt-Komiker Dieter Hallervorden als Vlad alte Zeiten. Kann er den Jungen so erschrecken, dass endlich ein Blutsauger aus ihm wird? Und soll er das überhaupt?

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen