Hofer will bei BP-Wahlsieg zwischen USA und Russland vermitteln

2Kommentare
Im Falle eines Wahlsieges will Norbert Hofer als Präsident zwischen den USA und Russland in Wien vermitteln
Im Falle eines Wahlsieges will Norbert Hofer als Präsident zwischen den USA und Russland in Wien vermitteln - © APA
Sollte FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer die Wahl am 4. Dezember gewinnen, so will er sich für einen USA-Russland-Gipfel in Wien einsetzen und dabei die Vermittlerrolle einnehmen.

Gemeinsam mit ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz soll dabei Wien als “neutraler Boden” für die Großmächte dienlich sein.

Hofer will Vermittlerrolle für USA-Russland-Gipfel einnehmen

Mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump bestehe die Hoffnung, dass sich die Beziehungen Amerikas zu Russland wieder verbessern würden, so Hofer. Auch sonst zeigte sich der FPÖ-Politiker hinsichtlich der Präsidentschaft Trumps durchaus hoffnungsfroh. Die Börsenkurse seien jedenfalls nicht wie prophezeit im Keller, sah Hofer auch keine unmittelbaren negativen Auswirkungen des Wahlausganges.

Kontakte zum Trump-Team bereits geknüpft

Kontakte seinerseits zum Team rund um Trump bestünden bereits. So sei etwa eine FPÖ-Delegation in der Wahlnacht im Trump-Tower in New York zugegen gewesen. Überdies habe ihn der republikanische Kongressabgeordnete und Trump-Unterstützer Steve King, mit dem er Anfang Oktober in Wien zusammengetroffen war, eingeladen, Trump zu besuchen, erklärte der Dritte Nationalratspräsident. Bis zur Bundespräsidentenwahl am 4. Dezember werde sich dies jedoch aus zeitlichen Gründen nicht ausgehen.

>> Weitere Informationen zur BP-Wahl

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel