Hofer-Fans empört über “iPhones für Asylanten”: Caritas & Hartlauer reagieren

3Kommentare
"Gratis-iPhone für Asylanten" lautete der Vorwurf der Hofer-Fanseite.
"Gratis-iPhone für Asylanten" lautete der Vorwurf der Hofer-Fanseite. - © APA/Sujet
Auf einer Facebook-Fanseite von FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer wurde – wohl nicht zum ersten Mal  – das Gerücht, die Caritas würde Flüchtlingen “900 Euro teure iPhones” finanzieren, gestreut. Nun folgten die Reaktionen von Seiten der Caritas und auch von Hartlauer auf die Behauptungen.

Die Behauptung wurde nicht zum ersten Mal getätigt, nun ließ es bei Hofer-Fans erneut die Wogen im Social Media hochgehen: “Hartlauer Mitarbeiter bricht Schweigen: Asylant kauft auf Kosten der Caritas ein I-Phone um 900,- ! Anruf bei CARITAS. KEIN PROBLEM! NIE MEHR SPENDEN FÜR DIESEN VERRÄTERVEREIN!!! STOPP DER ASYLINDUSTRIE!!!”, hieß es auf der Facebook-Seite “Wir unterstützen Norbert Hofer”.

Nun folgte von Seiten der Caritas die entsprechende Reaktion:

Caritas erwägt Klage gegen Hofer-Seite

Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Erzdiözese Wien, zeigte sich in einem direkten Appell an Norbert Hofer “entsetzt und enttäuscht” von den Diffamierungen. Die Caritas stellt nun rechtliche Schritte gegen die Hofer-Fansseite in Aussicht.

Auch die Elektronik-Kette Hartlauer, bei der angeblich besagte Handys erworben wurden, meldete sich in der Causa bereits zu Wort:

Neben Hartlauer wurde auch dem Unternehmen A1 bereits mehrfach nachgesagt, SIM-Karten oder Smartphones an Asylwerber zu verschenken. Ein Vorwurf, der keinesfalls der Wahrheit entspricht, wie etwa ein Bericht des Online-Standards aufzeigte. Als “absurde Verschwöungstheorien” wurden diese Behauptungen im Bericht beleuchtet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel