Hochschullehrgang „Standort- und Regionalmanagement“

Akt.:
Hochschullehrgang „Standort- und Regionalmanagement“
Innovative und ganzheitliche Standortentwicklung ist heute wichtiger denn je. Im Hochschullehrgang „ Standort- und Regionalentwicklung” werden jene Kompetenzen erworben, die für die Entwicklung von Gemeinden, Regionen und Länder notwendig sind.

„Regionaler und kommunaler Wohlstand sowie wirtschaftliche und kulturelle Prosperität sind kein Produkt des Zufalls, sondern vielmehr das Ergebnis von gezielten, organisatorischen und professionellen Aktivitäten”, betont DI Dr. Gerald Mathis vom Institut für Standort-, Regional- und Kommunalentwicklung (ISK).

Es wird immer deutlicher, dass das Thema Standortmanagement in den nächsten Jahren und Jahrzehnten an die Verantwortlichen immer noch intensivere und dringendere Fragen stellen wird. Für die Aufgaben moderner Standort- und Wirtschaftspolitik werden daher zunehmend qualifizierte Arbeitskräfte gefragt sein.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Standort-, Regional- und Kommunalentwicklung (ISK), der Hochschule Kempten und der Universität Liechtenstein kann im Weiterbildungszentrum der FH Vorarlberg Schloss Hofen der Hochschullehrgang „Standort- und Regionalmanagement” berufsbegleitend absolviert werden. Erfahrene Referentinnen und Referenten von in- und ausländischen Universitäten, Hochschulen und Institutionen gestalten einen interaktiven Unterricht mit hohem Praxisbezug.

Ganzheitliches Standort- und Regionalmanagement / Innovatives Berufsbild
Vom Lehrgang angesprochen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung von Ländern, Kantonen, Kommunen, Bezirksregierungen, Regionen, Landkreisen, Städten und Gemeinden, von Wirtschaftsservicestellen und Wirtschaftsabteilungen, von Standort-, Regionalplanungs- und Stadtmarketinggesellschaften, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften und von Impuls- und Gründerzentren, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von privatwirtschaftlichen Standortentwicklungsunternehmen und Projektentwicklern. Zudem dient der Lehrgang als Fortführung für Absolventinnen und Absolventen geographischer Studien.

Lehrgangsinhalte / Interdisziplinärer Aufbau / Ausbildungsvarianten
Der Lehrgang dauert 3 bzw. 4 Semester und ist berufsbegleitend konzipiert. Das einzigartige und innovative Bildungsangebot im Dreiländereck bietet ein umfassendes Know-how für die aktuellen Herausforderungen moderner Standort- und Wirtschaftspolitik. So bündelt der Hochschullehrgang wesentliche Elemente wie Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Raumplanung, Standortsoziologie und -kommunikation sowie Standort- und Regionalmanagement, Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung- und Entwicklung und interkommunale Zusammenarbeit. Die Lehrveranstaltungen finden vorwiegend von Freitagabend bis Samstagnachmittag statt. Dieser Aufbau ermöglicht den TeilnehmerInnen neben dem Studium Ihrer täglichen Arbeit nach zu gehen und die gelernten Inhalte fortlaufend in Ihren Arbeitsalltag einfließen zu lassen. Nach drei Semestern erhalten die Absolventen die akademische Bezeichnung „Akademische/r Standort- und Regionalmanager/in” bzw. nach dem vierten Semester den akademischen Grad „Master of Science (MSc)”.

Zukunftsperspektiven
Den Absolventen eröffnen sich nach dem Abschluss viele Berufsfelder. Die geknüpften Kontakte und das Netzwerk durch den Lehrgang sind sehr umfangreich und bieten viele Chancen.

Martin_klein Martin Netzer MSc, Bürgermeister von Gaschurn ©

„Eigentlich sollte dieser Hochschullehrgang „Pflicht” für jede/n BürgermeisterIn sein. Diese Funktion ist die Schlüsselstelle der Standort- und Regionalentwicklung schlechthin. Mit dem fachlichen Wissen und der langjährigen Erfahrung als Bürgermeister ist es zusammen mit den Menschen und verschiedenen Gremien gelungen, in kurzer Zeit interessante Projekte, wie z.B. Explorer Hotel Montafon, Erweiterung des Sporthotels Silvretta Montafon, das Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon, die Finanzverwaltung Montafon, das Wohnbauprojekt Living in the South in Partenen, Klettergarten und Schulungsklettersteig Rifa u.v.a.m., umzusetzen. Gerade wenn man gestalten will, ist dieses Knowhow wertvoll. Nahezu bei jedem Schwerpunkt des Lehrgangs konnte ich gleich darauf den Transfer in die Praxis herstellen. Nutzen Sie die Chance Gemeinden und Regionen mitzugestalten”, so Martin Netzer MSc (Bürgermeister Gemeinde Gaschurn)

Infobox zum Hochschullehrgang

Studiendauer:

  • 3 Semester (Akademische/r Standort- und Regionalmanager/in)
  • 4 Semester (Master of Science – MSc – Standort- und Regionalmanagement)

Lerndesign:

  • berufsbegleitend, Modulaufbau, Lehrveranstaltungen im 2-Wochenrythmus von Donnerstag oder Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag

Beginn: September 2014

Info: www.standortmanagement.eu/ oder www.schlosshofen.at

Kontakt: Schloss Hofen – Mag. Sabine Reiner, Tel. +43 (0)5574 4930-141, sabine.reiner@schlosshofen.at

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Werbung