Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hitler-Imitator befindet sich in U-Haft und wird nach Wien überstellt

Der Hitler-Imitator fiel bereits im Sommer bei einer Demo von Pegida Österreich auf.
Der Hitler-Imitator fiel bereits im Sommer bei einer Demo von Pegida Österreich auf. ©APA (Archivbild)
Am Mittwoch wurde von der Staatsanwaltschaft Ried U-Haft über den Hitler-Imitator verhängt. In der kommenden Woche soll er in die Justizanstalt Wien-Josefstadt überstellt werden.
Hitler-Doppelgänger in Wien

Nachdem gegen den Mann bereits in Wien ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz anhängig ist, wird er Anfang kommender Woche in die Justizanstalt Wien Josefstadt überstellt, teilte der Rieder Staatsanwaltschaftssprecher Alois Ebner mit.

“Primär wegen Wiederholungsgefahr auf freiem Fuß aber auch wegen Verdunkelungsgefahr” wurde der 25-Jährige inhaftiert, informierte Ebner. Der Beschuldigte habe keine Erklärung abgegeben. In der Geburtsstadt des Diktators in Braunau war das Hitler-Doppelgänger mit Seitenscheitel und markantem Oberlippenbart am Wochenende mehrfach gesehen worden.

Festnahme von Hitler-Imitator

Am Montag wurde er festgenommen, weil er “augenscheinlich das NS-Regime und Hitler glorifiziert”, erklärte oö. Polizeisprecher David Furtner. Es stellte sich heraus, dass gegen ihn bereits in Wien Ermittlungen laufen. So habe er dort den verbotenen Hitlergruß gezeigt, erklärte die dortige Staatsanwaltschaftssprecherin Nina Bussek. Der Akt wurde nun von Ried nach Wien abgetreten.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • Hitler-Imitator befindet sich in U-Haft und wird nach Wien überstellt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen