Hinter den Kulissen der Show-Produktion: “Ein Wettlauf gegen die Zeit”

Von Sarah van den Berg
Anna Weinacht ist beim ESC als Assistant Show Producer tätig.
Anna Weinacht ist beim ESC als Assistant Show Producer tätig. - © VIENNA.at
Bei allen drei Live-Sendungen des Eurovision Song Contests unterstützt Anna Weinacht als Assistent to Head of Show, Show Producer Stefan Zechner. “Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Wir hoffen, dass sich alles ausgeht, liegen aber gut in der Zeit”, meinte sie im Interview mit VIENNA.at.

Der Song Contest werde von außen unterschiedlich wahrgenommen, so Anna Weinacht. “Warum hast du im Moment so wenig Zeit?” – Diese Frage hört sie seit Oktober 2014 sehr oft. Zu diesem Zeitpunkt hat sie ihre Arbeit aufgenommen. Danach ging alles Schlag auf Schlag: Kurz vor Jahresende mussten sehr viele Entscheidungen getroffen werden, vor allem als es um Ausschreibungen und Vergaben ging.

Alle ESC-Teilnehmer haben Videos für ihre TV-Postkarten gedreht. ORF/Gebhardt Productions ©

“Ich fungiere als Bindeglied zwischen Redaktion und Produktion”, erklärt Anna Weinacht ihren Job. Neben organisatorischen Tätigkeiten durfte sie auch den gesamten Kreativprozess begleiten: Eine „Building Bridges“-Hymne wurde gesucht und ein Konzept der TV-Postkarten, die die 40 Teilnehmer vor ihren Auftritten vorstellen, wurde entwickelt.

Das Team im Show-Bereich wachse stetig an und müsse eng mit anderen Bereichen zusammenarbeiten.

Großes Gemeinschaftsgefühl bei der Arbeit

Sie hat das Gefühl, dass sich durch den Sieg von Conchita Wurst ein mitreißendes Gemeinschaftsgefühl unter den Kollegen eingestellt hat: “Wir sind Song Contest”, sei das Motto, unter dem die Arbeit ablaufe. Auf den Song Contest freut sie sich sehr: “Ich freue mich wahnsinnig darauf, zu sehen, wie Ideen, die zuerst nur in unseren Köpfen und dann auf Papier waren, jetzt Wirklichkeit werden.”

Der Höhepunkt der heißen Phase ihrer Arbeit wird bei den Proben und den Live-Sendungen erreicht sein. Dann heißt es “Zittern, ob alles funktioniert wie geplant.” Am Finalabend wird man sie in der Wiener Stadthalle antreffen.
Ein klein wenig Angst hat sie vor der Zeit nach dem ESC: “Es wird mir bestimmt etwas fehlen”, befürchtet sie.

“Eine Verbindung zu 40 Nationen herstellen”

Mit dem Song Contest-Motto “Building Bridges” kann sich Anna Weinacht sehr gut identifizieren: Das Motto könne für jeden etwas anderes heißen: Sich öffnen für Neues und Verbindungen herstellen beispielsweise. “Wir interagieren mit 40 Nationen, da kann man sich persönlich viel mitnehmen.” (SVA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen