Hilton-Kette wegen Bettwanzen verklagt

Nachdem sie in einem Luxushotel im US-Bundesstaat Arizona von Bettwanzen gequält wurde, hat eine New Yorker Opernsängerin die Hotelkette Hilton auf Entschädigung in Millionenhöhe geklagt.

Alison Trainer hatte nach eigenen Angaben bei der Übernachtung im „Hilton Suites“ in Phoenix mehr als 150 Bisse durch die kleinen Plagegeister erlitten.

„Ihr Bett war komplett mit Bettwanzen verseucht“, sagte ihr Anwalt Kenneth Glassman der Nachrichtenagentur AFP. Die Sopranistin habe von der Attacke Narben davongetragen, abgenommen und müsse medizinisch betreut werden: „Es fällt ihr sehr schwer, etwas zu essen, sie bekommt Spritzen, sie hat Wundschorf am ganzen Körper und im Gesicht – sie wird noch monatelang an den Folgen leiden“, beschrieb der Jurist.

Trainer fordert fünf Millionen Dollar (3,8 Millionen Euro) Schadenersatz. Bei ihrer Übernachtung in dem Hotel im November sei sie mitten in der Nacht aufgewacht und habe mehrere Bettwanzen auf ihrem Körper bemerkt, sagte die Sängerin den „New York Daily News“: „Ich bin sofort aus dem Bett gesprungen und habe die Decke zurückgeschlagen. Sie waren überall. Es war wie in einem Science-Fiction-Film“. Die Folgen des Vorfalls seien für ihr Liebesleben und ihre Karriere „nicht gerade förderlich“, klagte Trainer.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen