Hilfreiche Tipps für gute Fotos

Von Merkinger Ernst
0Kommentare
Damit Ihre Schnappschüsse auch gelingen, geben wir Ihnen hilfreiche Tipps. Damit Ihre Schnappschüsse auch gelingen, geben wir Ihnen hilfreiche Tipps. - © bilderbox.at
Ob Schnappschüsse oder Familienfotos aus alten Zeiten – mit Fotos halten Sie besondere Momente im Leben fest. Doch ein Fotoapparat selbst macht noch lange nicht gute Fotos.

Portrait Foto leicht gemacht

Die Optik wird auf die Augen scharf gestellt. Dabei wird automatisch der Hintergrund unscharf gestellt. Wird die Person von vorne abgelichtet, wirkt dies platt und unprofessionell. Am besten den Oberkörper etwas zur Seite drehen. Des Weiteren ist es von Bedeutung, dass das Motiv direkt in die Kamera blickt und nicht in die Ferne.

Werbung

Hoch- oder Querformat?

Vor jedem Knips müssen Sie sich zwischen Hoch- und Querformat entscheiden.  Vor allem für Landschafts- aufnahmen ist das Querformat oft das wirkungsvollere Format. Hingegen das Hochformat eignet sich besonders gut für Porträtaufnahmen.

Hintergrund beachten

Immer wieder gibt es Fotos, auf denen Statuen, Bäume, etc. aus dem Kopf wachsen. Achten Sie daher besonderes drauf, was sich hinter Ihrem Motiv befindet.

Ein guter Hintergrund sollte ein Bild ergänzen. Ein perfekter Hintergrund schafft Tiefenwirkung oder ergänzt das Bildthema. Schlechte Hintergründe hingegen lenken ab oder wirken störend.

So gelingt das Souvenir- Foto

Beim Abbilden von Personen vor einem großen Gebäude sollte darauf Wert gelegt werden, dass die Person noch zu erkennen ist. Positionieren Sie die Person näher an der Kamera,  damit die Person so groß wie das Gebäude erscheint.

Wollen Sie die das Größenverhältnis von einem Gebäude verdeutlichen, sollten Person und Gebäude die gleiche Entfernung von der Kamera haben.

Schnelle Objekte fotografieren

Um scharfe Bilder von schnell bewegenden Objekten zu schießen, kommt es auf das richtige Timing an. Stellen Sie zuerst mit Hilfe des Autofokus das gezielte Objekt scharf. Drücken Sie dabei den Auslöser der Kamera nur halb herunter, um die Schärfeeinstellung zu speichern. Auslöser erst dann komplett drücken, wenn sich das gewünschte Objekt an ihrer Position befindet, auf welche Sie fokussiert haben. Spezielle Kamera- einstellungen (z.B. Sport- oder Action- Einstellung) erleichtern ihr Vorhaben deutlich.

So steht einem tierischen Foto nichts mehr im Wege

Idealerweise fotografiert man auf Augenhöhe des Tieres, nicht von oben herab oder von unten. Variieren Sie zwischen Hochformat und Querformat und versuchen Sie Nebenelemente ins Bild zu bringen. Achten Sie darauf, dass alle Körperteile des Tieres im Bild zu sehen sind. Bestenfalls bringt der Tierfotograf eine Eigenschaft mit sich, die nicht käuflich erworben werden kann – Geduld.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen