Hier kommt Markus Schairer im LKH Feldkirch an

Akt.:
Per Intensivtransport wurde Markus Schairer um 21 Uhr ans LKH Feldkirch überstellt.
Per Intensivtransport wurde Markus Schairer um 21 Uhr ans LKH Feldkirch überstellt. - © VOL.AT/Rauch
Am späten Freitagabend traf der verletzte Snowboarder per Intensivtransport am Landeskrankenhaus Feldkirch ein. Hier wird Markus Schairer nach seinem Genickbruch weiter behandelt.

Am Samstag wurde der verletzte Olympiateilnehmer per Flugzeug von Südkorea nach Zürich überstellt, per Intensivtransport ging es von dort weiter in die Heimat. Um 21 Uhr traf er am Landeskrankenhaus Feldkirch ein. Hier soll nun entschieden werden, ob der Snowboardcrosser operiert werden muss.

Bruch des fünften Halswirbels

Im Olympiabewerb von Bokwang war der Weltmeister von 2009 am Donnerstag bei der Landung nach einem weiten Sprung mit dem Rücken- und Kopfbereich auf der Piste aufgeprallt, er brach sich den fünften Halswirbel und zog sich eine Ellbogenverletzung zu.

Keine Folgeschäden erwartet

Neurologische Beeinträchtigungen sind nicht aufgetreten und Folgeschäden können derzeit ausgeschlossen werden, hatte das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) mitgeteilt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen