Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heumarkt: Wiener Grüne verteidigen Vorhaben als "Erfolg"

Das Wiener Heumarkt-Areal, also jenes Stadtgebiet, auf dem sich das Hotel Intercontinental, das Konzerthaus bzw. der Eislaufverein befindet, wird neugestaltet.
Das Wiener Heumarkt-Areal, also jenes Stadtgebiet, auf dem sich das Hotel Intercontinental, das Konzerthaus bzw. der Eislaufverein befindet, wird neugestaltet. ©APA
Nach neuerlicher Kritik der Projektgegner inklusive Vertretern von UNESCO und ICOMOS haben die Wiener Grünen die angedachte Heumarkt-Neugestaltung samt 66-Meter-Turm mit Verweis auf den öffentlichen Nutzen verteidigt.
Architektenkammer übt Kritik
Weltkulturerbe-Aberkennung droht
"Keine weiteren Hochhäuser in der City"

Die Eislauffläche bleibe erhalten und werde auch im Sommer nutzbar, das Konzerthaus baulich freigespielt. “Das werte ich als Erfolg”, befand Planungssprecher Christoph Chorherr.

In die Entwicklung des Areals mit einem Hotelneubau und einem Wohnturm, der sechs Geschoße höher sein wird als der jetzige Bestand, seien zahlreiche heimische und internationale Architektur- und Stadtplanungsexperten eingebunden gewesen, betonte Chorherr am Mittwoch in einer Aussendung. Zum Vorwurf der Investorenhörigkeit merkte der grüne Planungssprecher an: “Einer der wesentlichsten Erfolge der Grünen in der Stadtregierung ist die Einführung von städtebaulichen Verträgen, die den Mehrwert für die Bevölkerung klar und nachvollziehbar in einer bindenden Vereinbarung regeln.”

Heumarkt: “Planungssicherheit für Investoren”

City-Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) appellierte indes an “alle handelnden Personen Schritte zu unternehmen, damit der Welterbestatus aufrecht bleibt”. Er verwies dabei auch auf einen Antrag von Ende 2016, in dem sich die Bezirksvertretung Innere Stadt mehrheitlich für den Erhalt des Weltkulturerbes ausspricht.

Es müsse in Wien möglich sein, Zukunftsentwicklung mit Historie und Weltkultur in Einklang zu bringen, ergänzte Figl. Es brauche aber auch Planungssicherheit für Investoren, denn sonst werde sich niemand mehr finden, der sich bereit erklärt Projekte zu entwickeln.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Heumarkt: Wiener Grüne verteidigen Vorhaben als "Erfolg"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen