Herzerlbaum am Wiener Christkindlmarkt: Kehrt der Besuchermagnet 2017 zurück?

Wann wird man in Wien wieder den Herzerlbaum vor dem Rathaus sehen können?
Wann wird man in Wien wieder den Herzerlbaum vor dem Rathaus sehen können? - © APA (Sujet)
Der Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz ist der Platzhirsch unter den heimischen Adventmärkten – mit 155 Ständen und langjähriger lieb gewordener Tradition. Dessen Generalüberholung im Vorjahr fiel jedoch der vielgeliebte Herzerlbaum zum Opfer – wobei es hieß, dass man diesen prinzipiell zurückbringen wolle.

Seit dem vergangenen Jahr fungiert der Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus unter dem Namen “Weihnachtstraum” statt “Adventzauber” und wird vom Wien-Marketing veranstaltet. Wenn auch das Feedback zu manchen der Neuerungen, die damit einhergingen, nicht ablehnend war, so trauerten doch viele Wienerinnen und Wiener um den bekannten und populären Herzerlbaum, einen mit roten Herzen geschmückten Baum, ohne den der Christkindlmarkt eigentlich undenkbar schien.

Wien trauerte um den beliebten Herzerlbaum – und wollte ihn zurück

Denn dass der Umgestaltung des Wiener Christkindlmarktes, für den zuvor 30 Jahre lang eine private Agentur verantwortlich gewesen war, auch der allseits beliebte Herzerlbaum zum Opfer gefallen ist, wollten viele nicht akzeptieren – Protest formierte sich. Auf Facebook entstanden rasch Gruppen wie etwa Wir wollen den Herzerlbaum wieder zurück sowie Rettet den Herzerlbaum, die in kürzester Zeit regen Zulauf fanden. Sogar Petitionen für die Rückkehr des Baums der Herzen wurden gestartet.

Das Problem mit dem Kult-Baum am Christkindlmarkt

Die Chance auf eine baldige Rückkehr der roten Herzen sei jedoch gering, sagte das Stadt-Wien-Marketing damals in einer ersten Reaktion auf die stürmischen Wünsche nach einer Rückkehr des Herzerlbaums. Das Problem: Die Urheberrechtsfrage des bewussten Baumes müsse erst geklärt werden, Mit der ursprünglich verantwortlichen Firma Kreitner und Partner blieb ein Konsens vorerst aus, auch wenn sich diese gesprächsbereit zeigte und versicherte: “Wir sind wirklich auf eine Einigung aus.” Es blieb laut Wien-Marketing die Hoffnung für die Zukunft: “Wenn das alles geklärt ist, kann man überlegen, was man die nächsten Jahre tut.”

Leider nein: 2017 erneut ein “Weihnachtstraum”  ohne Herzerlbaum

Für heuer sieht es damit jedoch nach wie vor düster aus. Den berühmten Herzerlbaum wird es nämlich auch 2017 nicht geben, da noch nicht geklärt sei, ob der langjährige private Veranstalter des Adventmarkts oder die Stadt das Urheberrecht für die Lampions besitze, wie eine Sprecherin des Stadt Wien Marketing auf APA-Anfrage sagte. Man habe sich aber bemüht, den Baumschmuck insgesamt heller und bunter als im vergangenen Jahr zu gestalten, versicherte sie.

Der Christkindlmarkt mit Eislaufplatz im Rathauspark

Mit dem Christkindlmarkt eröffnet am Freitag auch wieder der 3.000 Quadratmeter große Eislaufplatz im Rathauspark. Heuer wird es im rechten Teil des Parks außerdem zusätzliche Hütten geben, die sich auf Kunsthandwerk spezialisieren. Im Dezember stimmen jeweils um 18.00 Uhr verschiedene Chöre auf der Bühne vor dem Christbaum auf Weihnachten ein.

Eine weitere Neuheit erwartet die jüngeren Besucher: So können Kinder bei mehreren Mitmach-Stationen erste Erfahrungen in der Wissenschaft sammeln und die selbst erschaffenen Produkte dann gleich mit nach Hause nehmen. Inspiriert von dem Spiel Pokemon-Go können außerdem virtuelle Geschenke gesammelt werden, um sie dann in richtige Geschenke für SOS-Kinderdorf einzutauschen.

>>Wiener Weihnachtstraum am Rathausplatz sorgt ab 17. November für weihnachtliche Stimmung

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen