Henrik Kristoffersen triumphiert beim Nightrace in Schladming

Von TT
Akt.:
Henrik Kristoffersen gewinnt das Nightrace in Schladming knapp vor Marcel Hirscher. Der Russe Khoroshilov komplettiert als Drittplatzierter das Podium.

Bereits zum 20. Mal ging in Schladming das mittlerweile legendäre Nightrace über die Bühne. Bei perfekten Bedingungen waren wieder an die 50.000 Skifans in den kleinen steirischen Ort gepilgert, um diesem Spektakel beizuwohnen. Der achte Saisonslalom war übrigens auch gleichzeitg der letzte vor der Weltmeisterschaft in St. Moritz.

Kristoffersen mit Vorsprung

Im ersten Durchgang bewies der vierfache Saisonsieger Henrik Kristoffersen nach seinem Ausfall in Kitzbühel wieder seine Extraklasse. Der Norweger zündete vor allem im mittleren und unteren Abschnitt den Turbo und distanzierte die Konkurrenz doch deutlich. Nur Kitz-Sieger Marcel Hirscher konnten den Rückstand zumindest halbwegs in Grenzen halten, der Gesamtweltcupführende lag nach dem ersten Lauf 0,52 Sekunden hinter Kristoffersen auf Rang zwei. Der Russe Khoroshilov klassierte sich mit 1,06 Rückstand Sekunden auf dem dritten Platz. Von Rang vier bis zehn lagen die Fahrer innerhalb von nur 29 Hundertstelsekunden sehr eng beisammen, was Spannung für den Entscheidungsdurchgang versprach.

Manuel Feller war nach dem ersten Lauf der zweitbeste Österreicher auf Rang elf (+1,56), für die restlichen ÖSV-Athleten lief es nicht nach Wunsch. Marco Schwarz und der Vorarlberger Christian Hirschbühl kamen mit 2,63 bzw. 2,66 Sekunden Rückstand ins Ziel, was die Plätze 19 und 20 bedeuteten. Die Qualifikation zum zweiten Durchgang gelang auch Michael Matt, der mit 3,29 Sekunden Verspätung die Ziellinie überquerte und als 30. den zweiten Lauf eröffnen durfte. Marc Digruber schied nach einem Einfädler aus und hat somit wohl kaum noch Chancen beim WM-Slalom in St. Moritz dabei zu sein.

Kampf um WM-Ticket

Im sehr schnell gesetzten zweiten Lauf nutzte Matt seine frühe Startnummer dann auch zumindest zur Resultatsverbesserung, der Tiroler wurde schlussendlich 19. (+3,24)im Klassement. Nicht verbessern konnten sich Christian Hirschbühl und Marco Schwarz, dem Vorarlberger gelang Lauf zwei nicht nach Wunsch, am Ende stand Rang 24 (+3,99) zu Buche. Schwarz beendete das Rennen auf dem 18. Platz (3,16), 0,08 Sekunden vor Teamkollege Matt, für beide könnte dieses Resultat dennoch das WM-Ticket bedeuten. Selbiges gilt auch für Manuel Feller, der Mann aus Fieberbrunn brachte seinen schnellen Slalomschwung endlich auch mal wieder ins Ziel und klassierte sich am Ende auf dem guten sechsten Rang (+1,86).

Duell zwischen Kristoffersen und Hirscher

Die Entscheidung um den Sieg in diesem Nachtrennen fiel dann wie schon so oft zwischen Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen. Die beiden dominierenden Akteure wurden aber zuvor von Khoroshilov herausgefordert, der Russe setzte sich mit einem starken Lauf deutlich von der Konkurrenz ab und führte vor dem Start von Hirscher mit 90 Hundertstel Sekunden vor dem Franzosen Lizeroux. Der Österreicher egalisierte die Laufbestzeit von Khoroshilov und übernahm die Position am Leaderboard zumindest vorläufig. Die Spannung an der Planai war nun spürbar, Kristoffersen ging aus dem Starthaus und büsste seinen Vorsprung bis zur letzten Zwischenzeit ein. Mit einem tollen Finish fing der Norweger Hirscher aber doch noch um 0,09 Sekunden ab und feierte den fünften Saisonsieg und den insgesamt dritten Erfolg beim Nightrace in Schladming.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen