Heldenplatz-Neugestaltung bis 2022 um über 111 Millionen Euro

Neugestaltung des Heldenplatzes kostet über 111 Millionen Euro
Neugestaltung des Heldenplatzes kostet über 111 Millionen Euro - © APA/HELMUT FOHRINGER
Die Neugestaltung des Wiener Heldenplatzes könnte insgesamt “bis 2020/2022 fertig werden”, erklärte Kanzleramtsminister Josef Ostermayer (SPÖ) am Dienstag am Rande des EU-Kulturrats in Brüssel. Sein Ziel sei, das Haus der Geschichte bis November 2018 fertig zu haben.

Dies wäre zum 100 Jahr-Jubiläum der Republik. “Ich weiß aber, dass es noch viele Stolpersteine geben kann, die zu Verzögerungen führen können. Aber man muss sich einmal ein Ziel setzen”, so Ostermayer. Der Gesamtkomplex werde länger dauern und “auch das Haus der Zukunft ist etwas, das erst dann realisiert werden kann, wenn das Parlament wieder rückübersiedelt ist. Also 2020, 2022 beispielsweise.”

“Elf Millionen eingespart”

Von den 20 Millionen Euro Kosten für das Haus der Geschichte “habe ich elf Millionen eingespart”. Die Neuaufstellung der Sammlung alter Musikinstrumente koste acht Millionen Euro. Ein großer Brocken sei auch ein Bücher-Tiefspeicher für die Nationalbibliothek. “Da sagten wir, es ist sinnvoll, wenn wir damit auch gleich den Speicherbedarf der Uni Wien mit erledigen.” Damit verbunden sei auch, dass die Autos, die jetzt an der Oberfläche parkten, künftig in einer Tiefgarage untergebracht werden sollen.

Heldenplatz wird neugestaltet

Zur Finanzierung stellte Ostermayer fest, dies sei Thema einer Steuerungsgruppe. Dabei müsse auch geklärt werden, ob dies über die Burghauptmannschaft oder die Bundesimmobiliengesellschaft erfolge. Der Bericht der Steuerungsgruppe schätzt die Gesamtkosten des Projekts (allerdings noch ohne “Haus der Zukunft”) auf 111,35 Mio. Euro, hält aber fest, dass “aufgrund der besonderen Gegebenheiten eine Schätzungenauigkeit von 25 Prozent einzurechnen und budgetär vorzusehen” sei.

Der Minister wies zurück, dass es sich um einen großkoalitionären Deal handle, wonach die eine Hälfte das Haus der Geschichte erhalte und die andere das Haus der Zukunft. Im Zuge der Diskussion habe sich das Haus der Geschichte erweitert und es sei generell der Heldenplatz neu überlegt worden. Dabei sei auch die Idee des Hauses der Zukunft entstanden. Zu realisieren sei dies aber hintereinander.

>> Heldenplatz-Neugestaltung kostet 111 Millionen Euro

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen