Heisses Auto als Gefahrenquelle für Vierbeiner

Heisses Auto als Gefahrenquelle für Vierbeiner
© bilderbox
Sommer, Sonne, Sonnenschein – Die Familie fährt zum Einkaufen, der Hund bleibt im Auto am Parkplatz zurück… Doch schon nach kurzer Zeit kann es im überhitzten Auto für den vierbeinigen Liebling lebensgefährlich werden!

Das Veterinäramt der Stadt Wien appelliert daher an alle Hundebesitzer, den Hund niemals im geparkten PKW zurückzulassen. Bescheint die Sonne den PKW auch nur kurze Zeit, heizt sich der Fahrzeuginnenraum wie in einem Glashaus auf Temperaturen bis über 60 Grad Celsius auf. Das ist auch dann der Fall, wenn alle Fenster des PKW’s einen Spalt breit geöffnet sind.

Auch wenn es draußen nicht so heiß ist, können Hunde in Autos, die in der Sonne stehen, qualvoll an Hitze sterben. Und auch bei bewölktem Himmel reicht die Wärmeabstrahlung der Umgebung aus, den Hund in Lebensgefahr zu bringen. Frauenberger rät daher generell, den Hund nicht unbeaufsichtigt im Auto zu lassen.

Ist man mit dem Hund bei sommerlichen Temperaturen im PKW unterwegs, sollte ihm immer frisches Wasser angeboten werden. Der Hund kann nicht schwitzen, er kühlt sich nur durch Hecheln ab. Hecheln macht den Hund schnell durstig. Kann er nicht genug Wasser trinken, leidet er unter enormem Durst.

Weitere Tipps und Infos für alle Hundebesitzer gibt es unter der Tierschutz – Helpline des Veterinäramts Wien: 01/4000-8060.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen