Haute-Couture-Schauen in Paris eröffnet

Haute-Couture-Schauen in Paris eröffnet
© AP
Geht man nach den Haute-Couture-Schauen in Paris, die am Montag starteten, dann wird die Herbst/Wintersaison 2010/11 reich, üppig und trotzdem zart.

Der französische Designer Christophe Josse eröffnete mit einer von den dramatischen Kostümen der Jahrhundertwende inspirierten Kollektion, die gleichzeitig leicht und modern auftrat. Kostbar bestickte Minikleider aus Astrachan-Fell schickte er neben kunstvoll drapierten langen Bustier-Roben mit voluminösen Schultern über den Laufsteg.

Trotz der edlen Materialien wie Damast und Organza, Samt oder Straußenfedern wirkten die Entwürfe zurückgenommen. Vielleicht lag dieses an den sanft-rauchigen Farben, die an den Abendhimmel erinnerten.

Neben Josse zeigen noch 16 weitere Modehäuser – darunter Superstars der Branche wie Chanel, Armani und Dior – auf den bis Donnerstag dauernden Haute-Couture-Schauen ihre Entwürfe. Daneben gibt es zahlreiche inoffizielle Präsentationen einzelner Designer.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen