Hauptbahnhof: Spatenstich für Infozentrum "Bahnorama"

Hauptbahnhof: Spatenstich für Infozentrum "Bahnorama"
Das Infozentrum soll ab Sommer 2010 alle interessierte Bürger über das Bauprojekt Auskunft geben.

Freie Sicht auf die Baustelle: Am Donnerstag erfolgte der Spatenstich für das Informationszentrum “Bahnorama” beim Gelände des entstehenden Wiener Hauptbahnhofs. Ab Sommer 2010 können sich dort Anrainer, interessierte Wiener und Touristen über das Bauprojekt informieren. Highlight ist der zum Komplex gehörende 66 Meter hohe Turm mit Aussichtsplattform. Dieser wird Besuchern in luftiger Höhe einen Überblick über die Baustelle und das Stadtentwicklungsgebiet verschaffen.

“Bahnorama” soll als Anlaufstelle dienen. “Die Wiener haben die Möglichkeit zu sehen, was sich hier (auf der Baustelle, Anm.) tut”, erklärte Planungsstadtrat Rudi Schicker (S). Mit dem Infozentrum solle greifbar gemacht werden, was auf dem Baustellenareal entstehe, betonte auch ÖBB-Chef Peter Klugar. Erbaut wird der Komplex auf einem Grundstück am Beginn der Fußgängerzone Favoritenstraße an der Ecke zur Sonnwendgasse. Die Kosten werden etwa 4,2 Mio. Euro betragen. Das sind laut Schicker “nicht einmal vier Promille der Gesamtkosten.” Diese würden bei rund zwei Mrd. Euro für Errichtung der Bahn-Infrastruktur samt dem neuen Stadtviertel liegen.

Gestaltet wird der Infokomplex als moderner, roter Holzbau. Die Farbe soll laut Architektenteam “Rahm Architekten” Aufmerksamkeit erregen und einladen. Geplant ist unter anderem, zum Projekt “Hauptbahnhof Wien” Ausstellungen abzuhalten und Filme zu zeigen. Auch ein Cafe mit Gastgarten soll es geben. Besonders beliebt bei den Besuchern wird wohl der Turm – eine Gitterkonstruktion – mit einer Aussichtsplattform in 44 Meter Höhe sein. Angst vor dem Stiegensteigen muss man aber nicht haben, zwei Panoramalifte werden die Gäste zur 47 Quadratmeter großen Aussichtsfläche transportieren. “Das Ergebnis kann sich sehen lassen”, zeigte sich Schicker mit der Planung zufrieden.

Der Aussichtsturm samt Infogebäude soll bis 2015 an seinem Standort verweilen. Denn dann soll das Projekt “Hauptbahnhof Wien” in wesentlichen Teilen fertiggestellt sein. Was mit der Konstruktion danach passiert, ist noch unklar. Vielleicht wird sie auf das Gelände des Nordbahnhofs transportiert, dort stehen in einigen Jahren die nächsten Bauarbeiten auf einem einstigen Bahnhofsgelände an.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen