Hauptbahnhof: Bau soll 220 Mio. Euro kosten

Die Kosten wurden heute veröffentlicht.
Die Kosten wurden heute veröffentlicht. - © APA/Georg Hochmuth
Der eigentliche Bau, also ohne geplante neue Stadtteile, wird 220 Millionen Euro veranschlagen. Die Gesamtfläche wird 20.000 Quadratmeter ausmachen und rund hundert Geschäfte sowie unzählige Gastronomiebetriebe beinhalten.

Das eigentliche Verkehrsbauwerk am Gelände des neuen Wiener Hauptbahnhofs – also ohne die neuen Stadtteile – soll 220 Millionen Euro kosten. Diese Summe nannte am Mittwochnachmittag erstmals der Baukonzern Strabag in einer Aussendung. Das Unternehmen hatte sich zuvor mit dem von ihm geführten Konsortium zum zweiten Mal bei der Ausschreibung durchgesetzt. Dabei wird die Strabag 30 Prozent am Konsortium halten, dem noch Porr, Alpine und Pittel & Brausewetter angehören.

Garage für 600 Autos

Man werde nun das Bahnhofsgebäude mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern und rund 100 Geschäften sowie zahlreichen Gastronomiebetrieben errichten, freut sich die Strabag und verwies dabei auch auf die unterhalb der Bahnsteige geplante Garage für gut 600 Autos. Eine erste, offene Ausschreibung für den Bahnhof war von den ÖBB aufgehoben worden, da die damaligen Angebote wirtschaftlich nicht nachvollziehbar gewesen seien. In Folge griff man auf ein Verhandlungsverfahren bei gleichem Leistungsumfang zurück, bei dem nochmals alle Bieter geladen waren – und kam zu einem Ergebnis, das den finanziellen Vorstellungen entsprach, auch wenn der Name des Gewinners der gleiche blieb.Hauptbahnhof, 1100 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen