Hasspostings: Sarah Lombardi platzt auf Facebook der Kragen

Akt.:
Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi schlägt in der Öffentlichkeit Wellen.
Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi schlägt in der Öffentlichkeit Wellen. - © instagram.com/sarahx3pietro/?hl=de
Nachdem einige User im Netz geschmacklose Witze über ihren Sohn Alessio machten, reicht es Sarah Lombardi jetzt – und sie bekommt prominente Unterstützung eines Deutschrappers.

Die Sängerin, deren Trennung von Pietro Lombardi zu großen Teilen in der Öffentlichkeit stattfindet und zu der es sogar eigens eine Doku auf RTL II gibt, regt sich auf Facebook ordentlich auf. Der Grund: Einige Nutzer haben sich offenbar auf Kosten ihres einjährigen Sohnes Alessio lustig gemacht. “An all diese Asozialen, die meinen hier Witze über unseren Sohn machen zu müssen: Mein Account ist kein Jugendzentrum… Geht draußen Blätter sammeln, wenn euch langweilig ist! Im Ernst… Irgendwann reicht es doch auch mal.”

Auslöser für Sarahs Wut sind Sprüche wie “Komm, Alessio, ich bring dich in die Schule. – Nein. – Wieso nicht? – Weil mein Ruf kaputt geht, nicht deiner.” Derartige Witze kusieren derzeit auf Facebook, einige schreiben sie sogar direkt unter den Post der Sängerin.

Rapper unterstützt Sarah Lombardi

Prominente Unterstützung bekommt Sarah Lombardi dabei von Deutschrapper Kay One. “Das ist einfach asozial. Der kleine wird das später irgendwann mal alles lesen…”, kommentiert er den Lombardi-Post. Und weiter: “Viele hier sollten sich schämen, ihr scheiss mit sich selbst unzufriedenen Internet-Messis! Kehrt mal vor eurer eigenen Haustüre!”

Dafür musste auch der Rapper aus Friedrichshafen einige verbale Tiefschläge einstecken: “Hund” oder “Lappen” ist noch das harmloseste, was Kay One zu hören bekommt. Der ein oder andere User vermutet auch, dass der Rapper vielleicht Ambitionen hat, Pietros Nachfolger zu werden.

Wie es für Sarah Lombardi nach der Trennung weitergeht, will RTL II im zweiten Teil von “Sarah & Pietro – Die ganze Wahrheit” am Mittwoch um 21:15 Uhr zeigen.

(Red.)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen