Hartberg siegt bei der Vienna mit 2:1

Akt.:
Duell mit Haken und Ösen: Fellner gegen Bürger
Duell mit Haken und Ösen: Fellner gegen Bürger - © vienna.at/sportsshooter.at
In einer flotten und kampfbetonten Partie zog die Vienna gegen Hartberg am Freitagabend auf der Hohen Warte den Kürzeren. Während die Steirer “Big Points” einfuhren, muss die Vienna weiter um den Klassenerhalt zittern.

Vienna-Trainer Peter Stöger musste nach der Gelbsperre von Abwehrchef Alexandre Dorta die Innenverteidigung umbauen, Mario Kröpfl rückte in die Startformation. Statt Flügelflitzer Semsudin Mehic begann der wieder fitte Kai Schoppitsch. Hartberg-Trainer Bruno Friesenbichler setzte exakt auf jenes Team, das zuletzt Dornbirn besiegt hatte.

Vor den kritischen Blicken von Ex-Manager und Neustadt-Trainer Peter Schöttel und Ried-Trainer Paul Gludovatz gingen die Steirer schon nach wenigen Minuten in Führung: Vienna-Tormann Peter Reiter schätzte einen direkten Freistoß aus etwa 30 Metern falsch ein, der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld, wo Patrick Bürger aus kurzer Distanz abstaubte (6.).

Die Wiener reagierten aber keinesfalls geschockt, drückten, und erzielten nur Minuten später den 1:1-Ausgleich, als Marcel Toth ein flaches Zuspiel von Gerald Krajic souverän verwertete (12.).

Die beiden Treffer waren der Auftakt zu einer ausgeglichenen Partie auf der Hohen Warte, die neben viel Kampf auch ein wenig Krampf zu bieten hatte. Die Hartberger ließen sich von der Vienna nicht einschüchtern, sondern spielten munter nach vorne und hatten bis zum Pausenpfiff die größeren Möglichkeiten als das Heimteam. Zweimal setzte Michael Kölbl sehenswerte Freistöße nur knapp neben das Tor, einmal hatte Bürger das 2:1 auf dem Fuß, doch er schob den Ball aus kurzer Distanz ebenfalls neben das Gehäuse.

Die Blau-Gelben begannen die zweite Halbzeit mit deutlich mehr Elan und drückten auf den Führungstreffer. Osman Bozkurt fand mit einer Direktabnahme aus wenigen Metern in Gäste-Goalie Jürgen Rindler seinen Meister (54.).

Wenig später riss ausgerechnet Vienna-Routinier Fellner den an ihm vorbeigelaufenen Bürger im Strafraum um – ein Foul ohne Not, denn der Ball war noch lange nicht bei dem Hartberg-Stürmer gelandet. Schiedsrichter Louis Hofmann zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Bürger zum 1:2 (63.).

Die Vienna warf nun alles nach vorne. Bei einem Kopfballtreffer von Vienna-Kapitän Sebastian Martinez sah der Schiedsrichterassistent eine Abseitsstellung. Eine (von mehreren) Entscheidungen, die das Publikum auf der Hohen Warte nicht goutierte.

Gegen Ende kam jede Menge Hektik auf, Ruhe bewahrte beim Anrennen der Vienna nur Hartberg-Goalie Rindler, der eine Verzweiflungsflanke nach der anderen aus dem Döblinger Abendhimmel pflückte. Die Hartberger feierten dank einer kompakten und kämpferischen Mannschaftsleistung einen insgesamt glücklichen Sieg gegen die Wiener und setzten sich in der Tabelle vorerst von den Blaugelben ab.

Peter Stöger (Vienna-Trainer): “Schade, wir waren heute zu naiv. Wir haben heute gravierende taktische Fehler gemacht, die Tore haben wir zu einfach bekommen. Schiedsrichter-Diskussionen lasse ich jetzt nicht gelten.Wir haben, als wir die Luft hatten, wie in Dornbirn oder in Lustenau, unsere Chancen nicht genutzt.Ich habe heute das erste Mal geschaut, wie Dornbirn gespielt hat. Jetzt müssen wir eben gegen Gegner gewinnen, wo man nicht damit rechnet.”

Erste Liga, 27. Runde:
First Vienna FC – TSV Hartberg 1:2 (1:1)
Hohe Warte, 1.850 Zuschauer, SR Hofmann

Tore: 0:1 Bürger (6.), 1:1 Toth (12.), 1:2 Bürger (63., Elfer)

Vienna: Reiter – Kröpfl (83. Gotal), Fellner, Imamoglu, Frenzl – Krajic (57. Mehic), Strohmayer, Toth, Martinez (73. Milosevic), Mehic – Bozkurt
Hartberg: Rindler – Seebacher, Kelbert, Rodler, Pürcher – Rakowitz (85. Groiss), Kölbl, Hopfer, Omladic – Sekic (64. Strobl), Bürger (90. Bürger)

Gelbe Karten: Strohmayer, Fellner bzw. Omladic, Kölbl
Die Besten: Toth bzw. Kölbl

Tabelle nach den Freitag-Spielen der 27. Runde:
  1. FC Wacker Innsbruck       27 16  5  6  57 : 23  53
  2. FC Admira                 27 14  7  6  45 : 17  49
  3. SCR Altach                26 15  4  7  47 : 25  49
  4. Austria Lustenau          27 14  3 10  36 : 36  45
  5. SKN St. Pölten            26 12  7  7  34 : 32  43
  6. Red Bull Juniors Salzburg 27 11  5 11  49 : 40  38
  7. FC Gratkorn               27  8  9 10  46 : 45  33
  8. FC Lustenau               27  9  5 13  35 : 43  32
  9. Austria Amateure          27  8  7 12  34 : 45  31
 10. TSV Hartberg              27  9  4 14  30 : 57  31
 11. Vienna                    27  8  3 16  33 : 45  27
 12. FC Dornbirn               27  6  3 18  22 : 60  21
 
 
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen