Harnik köpfelte Stuttgart zu 1:0 und aus der Krise

Harnik bewies Instinkt im rechten Moment
Harnik bewies Instinkt im rechten Moment
Dank Martin Harnik hat der VfB Stuttgart seine Negativserie ausgerechnet im Derby bei der TSG 1899 Hoffenheim beendet. Der ÖFB-Teamstürmer erzielte beim 1:0 (1:0) der Labbadia-Elf am Sonntag das entscheidende Tor (3.) und ließ seine Kollegen – darunter Raphael Holzhauser, der bis zur 83. Minute spielte – nach zuletzt fünf Bundesliga-Niederlagen hintereinander wieder jubeln.


Schon nach 145 Sekunden war Hoffenheims Hoffnung auf den ersten Ligasieg gegen den schwäbischen Rivalen dahin. Eingeleitet von einem öffnenden Pass von Harnik setzte sich Ibrahima Traore auf der linken Außenbahn durch und flankte maßgenau in die Mitte. Da sich Hoffenheims Linksverteidiger Fabian Johnson dort ein wenig konfus nach innen orientierte, setzte der völlig frei stehende Harnik den Ball per Kopf zur frühen Führung und seinem fünften Saisontor in der Liga an die Unterseite der Latte.

Stuttgart vergrößerte den Abstand auf die Abstiegszone auf beruhigende zwölf Punkte. Bei 1899 verschärft sich die Situation vor dem anstehenden Duell im Kampf um den Klassenverbleib am Samstag beim Tabellen-17. FC Augsburg von Alexander Manninger hingegen weiter.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen