Handys von Betenden aus Wiener Moschee gestohlen

Während eines Gebets wurden die Handys aus der Moschee gestohlen.
Während eines Gebets wurden die Handys aus der Moschee gestohlen. - © APA/Sujet
Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Donnerstag in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus ein Dutzend Handys entwendet, während die Besitzer in der Moschee beteten. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände beträgt mehr als 6.000 Euro.

Das bestätigte Polizeisprecher Paul Eidenberger nach einem Online-Bericht der Zeitung “Heute”. Nach dem Verdächtigen wird gefahndet.

Ein 21-jähriger Türke wurde in dem Gebäude der Union Islamischer Kulturzentren in der Pelzgasse durch einen Freund auf einen Verdächtigen aufmerksam gemacht. Der junge Mann sichtete gegen 22.00 Uhr die Bilder der Überwachungskamera, konnte die Handys tatsächlich nirgends mehr finden und erstattete Anzeige bei der Polizei, sagte Eidenberger. Die Mobiltelefone sollen Schülern gehört haben, die sich zu der Zeit im Gebetsraum befunden hatten.

Der Zeuge stellte der Polizei das Videomaterial zur Verfügung. Nach dem Beschuldigten wird gefahndet, ihm wird schwerer Diebstahl vorgeworfen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen